Opel Insignia

Opel Insignia: Rückruf

— 14.12.2010

Airbagmodul locker

Opel muss rund 3600 Insignia in die Werkstatt rufen. Das Airbagmodul und der Einklemmschutz der Fensterheber können Ärger machen. Die Reparatur dauert 45 Minuten.

Doppelrückruf für den Opel Insignia des Modelljahres 2011: Rund 3600 Mittelklasse-Fahrzeuge der Rüsselsheimer müssen insgesamt in die Werkstatt. Problem Nummer eins: Bei 3500 Autos kann sich das Airbagmodul auf der Fahrerseite nach dem Auslösen des Luftsacks bei einem Unfall vom Lenkrad lösen. In der Werkstatt wird das Bauteil ausgewechselt, dafür veranschlagt Opel etwa eine halbe Stunde. Bereits überprüfte Insignia werden mit eine grünen Punkt auf dem Bremsflüssigkeitsbehälter gekennzeichnet. Problem Nummer zwei: Bei 113 weiteren Fahrzeugen (ebenfalls größtenteils Insignia Modelljahr 2011) kann der Einklemmschutz der elektrischen Fensterheber versagen. Hier sind laut Opel auch einige wenige Astra betroffen.

Überblick: Alle News und Tests zum Opel Insignia

In der Werkstatt wird der Einklemmschutz überprüft und das entsprechende Bauteil bei Bedarf ausgetauscht. Das nimmt laut Opel etwa 45 Minuten in Anspruch. Das Kraftfahrt-Bundesamt ist über beide Rückrufe informiert und schreibt die Halter an.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.