Peugeot Fractal Concept (IAA 2015): Sitzprobe

Peugeot Fractal Concept (IAA 2015): Sitzprobe

— 03.09.2015

Der fährt auf der Tonspur

Das IAA-Showcar von Peugeot ist mehr Klangkörper als Kraftfahrzeug. Und doch fährt es in direkt in die Zukunft. Die erste Sitzprobe.

Er fiept, surrt, zischt wie Luke Skywalkers Raumschiff im Luftkampf. Und irgendwie sieht Peugeots neues Showcar Fractal auch aus wie vom anderen Stern. So scharf, als hätte ihn Han Solo mit dem Laserschwert geschnitten. Aber es war nicht der schneidige Held aus Star Wars, sondern Matthias Hossann, der beim PSA-Konzern die Concept-Cars verantwortet und dem zweitürigen Cabrio-Coupé die schnittige Technik verlieh. Gezeigt wird der Fractal erstmals auf der IAA 2015, wir konnten schon jetzt darin Platz nehmen.
Peugeot Fractal Concept: Vorstellung

Wie von einem anderen Stern: Der Fractal fiept, surrt, zischt wie Luke Skywalkers Raumschiff im Luftkampf.

Der futuristische Fractal ist eine ambitionierte Fingerübung der Entwickler und Designer, bei der es um Geräusche wie Gestaltung geht. Beschleunigt der Wagen, klingt es wie beim jungen Skywalker während des Pod-Race. Nach dem Abschalten hört er sich an, als wären die Triebwerke des Luft-Renners abgestorben. Ist der linke Blinker betätigt, kommt das passende Tickern von der selben Seite und wandert dabei wie im Surround-Kino akustisch hinter den Fahrer. Ähnlich arbeitet die synthetische Navi-Stimme, die anfangs von vorn und vorm Abbiegen zur entsprechenden Seite "läuft". Für die künstlichen Töne hat Peugeot den brasilianischen Klang-Künstler Amon Tobin verpflichtet.

Die Stars der IAA 2015

14 Lautsprecher und zwei Subwoofer in den Sitzen

Die schalldämmende Innenverkleidung à la Tonstudio kommt aus dem 3D-Drucker.

Aber auch die Musikanlage der französischen Hi-Fi-Manufaktur Focal hat es in sich: 14 Lautsprecher versorgen die Insassen mit Klang, den man sogar spüren kann. Weil in den Sitzen je zwei Subwoofer untergebracht sind, die die Schall-Frequenzen in Vibrationen umsetzen. Das System erkennt, ob offen oder geschlossen gefahren wird und wurde von SubPac, einem Start-up-Unternehmen aus den USA entwickelt.

Gesteuert wird die Soundanlage über zwei digitale Mischpulte, die jeweils zwischen den Sitzen vorn und hinten angeordnet sind. Und damit die Musik ungefiltert klar ankommt, sieht der Innenraum aus wie ein Tonstudio, das mit Eierkartons an den Wänden ausgekleidet wurde. Neben breiten Zierstreifen aus französischer Eiche und Kupfer schlucken speziell gestaltete Türverkleidungen und Teppiche in hellem Beige unliebsame Geräusche. Die aufwändige Schallisolierung ist so komplex gestaltet, dass die meisten Teile aus dem 3D-Drucker stammen.

Peugeot Fractal Concept: IAA 2015

Peugeot Fractal Concept Peugeot Fractal Concept Peugeot Fractal Concept
Die Studie soll aber auch zeigen, wie künftige Cockpits aussehen können. Ergebnis: viel Display, kaum Knöpfe. Das Lenkrad, ein abgerundetes Rechteck, trägt zwei kleine berührungsempfindliche Anzeigen. Der Hauptbildschirm blendet dreidimensional Informationen ein. Geschwindigkeit oder Kurs liegen in der obersten Ebene, weniger relevante Daten wie die laufende Musik ruhen quasi im optischen Hintergrund.

Der Carbon-Flitzer ist mit der Smartwatch vernetzt

Der Fractal ist mit der Samsung Smartwatch vernetzt und lässt sich damit unter anderem öffnen und schließen.

Ach ja: Fahren kann der Fractal auch: ganz leise, rein elektrisch, mit je einem 102 PS-Motor vorn und hinten. Und damit Abroll-Geräusche nicht stören, steht der Franzosen-Flitzer auf schlanken 155er-Michelins im Format 19 Zoll. Der Allradler ist komplett aus Carbon und mit 3,81 Metern kürzer als ein Polo. Die nötige 30 kWh-Batterie sitzt mittig im Unterboden und soll 450 Kilometer Reichweite bieten. Das Hardtop ist aus Kohlefaser und durchsichtigen Polycarbonat-Elementen gefertigt und muss von Hand abgenommen werden. Aufschließen und Verriegeln funktioniert aus der Ferne per Smartwatch. Und wer den letzten Parkplatz des Fractal vergessen hat, kein Problem: Die clevere Samsung-Uhr weiß auch das.

Smartwatches und Apps: Das Auto am Handgelenk

Bleiben zwei Fragen: Was bedeutet eigentlich Fractal? Ein Begriff aus der Mathematik, er steht für geometrische Muster (wie die Schalldämmung innen). Und: Wird sowas jemals gebaut? Ganz sicher nicht. Schade eigentlich, den so ein klingendes Raumschiff für die Straße hätten wir auch gern.

Autor: Stefan Diehl

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.