Propeller-Auto aus China

Propeller-Auto aus China

— 26.04.2012

Mit Wind ans Ziel

Ein chinesischer Landwirt zeigt sein Windmobil: Über einen Propeller wird Windenergie in eine Batterie gespeist. Der Rest funktioniert wie ein normales Elektroauto.

Abseits der Auto China 2012 in Peking sorgt ein Landwirt für Aufsehen. Tang Zhengping aus Peking hat ein Propellerauto konstruiert, das in Himmelblau lackiert ist. Vorne sitzt ein Windrad, das via Generator eine Batterie im Heck auflädt. Die Energie wird schließlich über einen Elektromotor an die Räder übertragen. Der Propeller an der Front allein genügt allerdings bei weitem nicht, um die Akkus nachhaltig zu füllen, die regelmäßige Fahrt zur Steckdose bleibt auch diesem Pug-in-Hybriden nicht erspart. Angeblich fährt das drei Meter lange und nur einen Meter hohe himmelblaue Windmobil 140 km/h in der Stunde. Zur Reichweite gibt es keine Angaben.

Überblick: Zum autobild.de Greencars-Channel

Tang Zhengping will seinen Prototyp in nur drei Monaten auf die schmalen Räder gestellt haben. Er hat nach Angaben der britischen "Daily Mail" umgerechnet gerade einmal 1200 Euro in sein Windauto investiert. An der Optik kann der Landwirt allerdings noch feilen: Sie erinnert mit spröden Anleihen bei einem Flugzeug in erster Linie an eine Seifenkiste als an hohe Ingenieurskunst.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.