Renault Twingo

Rückruf Renault Twingo

— 04.06.2009

Kabel scheuert

Renault ruft 1310 Fahrzeuge der ersten Twingo-Generation in die Werkstätten. Bei Modellen mit dem automatisierten Getriebe kann ein Schlauch im Motorraum scheuern, im Extremfall geht das Aggregat aus.

Da hilft auch der süße Augenaufschlag nichts: Renault schickt in Deutschland 1310 Besitzer des Twingo 1 in die Werkstätten, weil ein Schlauch im Motorraum durchscheuern kann. Betroffen sind Fahrzeuge mit dem 1,2-Liter-16-V-Benziner und dem robotisiertem Getriebe ASG (Quickshift) aus dem Produktionszeitraum Oktober 2003 bis Oktober 2006. Wegen der Vibrationen des Motors und dem zugeringem Abstand zwischen Motorkabelstrang und dem Hochdruckschlauch des Getriebes kann es zum Defekt des Schlauches kommen. In der Folge geht der Motor aus und lässt sich im Extremfall nicht mehr starten. Abhilfe schafft die Montage einer Schutzvorrichtung am Schlauch und eine Änderung der Befestigung des Kabelstranges.

Laut Renault dauert die kostenlose Reparatur etwa 15 Minuten. Die Franzosen schreiben die Halter selbst an, das Kraftfahrt Bundesamt ist informiert.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.