Test Sitzheizungen

Sitzheizungen zum Nachrüsten: Vergleich

— 26.01.2009

Wärmstens zu empfehlen?

Warm sitzen für wenig Geld? Kein Problem, Sitzheizungen lassen sich leicht nachrüsten. AUTO BILD hat sechs Autositzauflagen zwischen zwölf und 40 Euro verglichen.

Zugegeben, unser Bild übertreibt. So wie das Fotomodell setzt sich im Winter kein Mensch hinters Lenkrad. Mit einer Nachrüstsitzheizung wird die kalte Jahreszeit im Auto aber nicht nur erträglicher, sondern richtig angenehm. Das beweist unser Vergleichstest von sechs Versand­ und Kaufhausangeboten mit Preisen zwischen zwölf und 40 Euro. Der Handel bietet zwei Varianten zum Nachrüsten. Es gibt fest eingebaute Heizmatten, die unter dem Original-­Sitzbezug verlegt werden. Diese elegante und teure Lösung ist jedoch nur etwas für versierte Bastler. Jetzt zum Winterende wirbt der Handel mit Sitzauflagen, die über die Zigarettenanzünder­-Buchse betrieben werden – meist zu Aktionspreisen. Sie sind der günstigste und einfachste Weg, sich Oberklasse­-Luxus in den eigenen Wagen zu holen, und dazu noch schnell zu montieren.
33 Antworten auf Fragen rund um den Gefrierpunkt finden Sie hier

So macht Heizen Spaß: Der komfortable Stufenschalter beim Penny-Modell wärmt Hintern und Rücken nach Belieben.

Grundsätzlich freut uns, dass selbst die günstigen Auflagen kräftig einheizen. Einige wärmen sogar schneller und werden heißer als die Sitzheizung im VW Golf VII (Aufpreis fürs Winterpaket ab 435 Euro). An der Spitze die Auflage von HP Autozubehör: Sie toastet den Rücken mit bis zu 45 Grad – ein wahrlich heißer Stuhl! Hinsichtlich gleichmäßiger Wärmeverteilung überzeugt besonders das Modell von Diana (A.T.U), da die Temperaturmessungen im Gesäß-­ und Rückenbereich fast identische Werte aufweisen. Die Car-­Star­-Heizung von Discounter Penny punktet mit ihrem praktischen zwei-­mal-­zwei­-stufigen Schalter. Damit kann der Nutzer individuell einstellen, ob Po und Rücken einzeln oder zusammen, gleichmäßig oder mit unterschiedlicher Intensität gewärmt werden. Zudem erfüllen alle Auflagen die angegebenen Leistungswerte und besitzen eine LED-­Anzeige. Daumen hoch!

In diesen Autos stehen die heißesten Stühle

Test Sitzheizungen
Bei Befestigung, Komfort und Haptik trennen sich allerdings die kalten von den heißen Kandidaten. Besonders die Auflage von Waeco wärmt nicht nur vernünftig, sie sitzt auch bombenfest. Ihre Gurte und Haken in verschiedenen Ausführungen sorgen bei fast jedem Sitz für guten Halt. Darüber hinaus ist der Bezug ordentlich gepolstert und fühlt sich wegen seiner Lendenwirbelunterstützung sehr bequem an. Ganz anders dagegen das günstigste Modell von Unitec aus dem Baumarkt. Das Material wirkt dünn und billig. Außerdem ist beim ersten Befestigen sofort ein Gummiband an der Sitzfläche abgerissen. Ärgerlich! Vorsicht gilt bei der Montage der Popo­-Wärmer, wenn das Auto über Seitenairbags verfügt. Sofern sich der Luftsack im Sitz versteckt, ist darauf zu achten, dass der Seitenbereich nicht mit den Befestigungsgurten der Auflage kollidiert. Bei Autos mit integrierter Kopfstütze (wie bei VW Up und Smart) können nicht alle Auflagen sicher befestigt werden. In diesem Fall werden quer über die Sitzlehne verlaufende Haltebänder benötigt. Allerdings bieten nur zwei getestete Modelle (Systafex und Waeco) diese. Wichtig: Beim Aussteigen nicht vergessen, die Heizung abzustellen. Sonst droht der Batterie­-Tod, da einige Zwölf­-Volt­-Steckdosen permanent unter Strom stehen. Dann ist nicht nur der Ofen aus, sondern es bleibt auch das Auto stehen.

Die Platzierungen und alle Infos zum Vergleich finden Sie in der Bildergalerie.

Autor:

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung