Smart fortwo: Rückruf

Smart fortwo: Rückruf

— 01.06.2015

Es knackt im Gestänge

Smart ruft europaweit 25.000 fortwo zum Check in die Werkstätten, weil das Fahrwerk Probleme machen könnte. Dazu gibt's ein Software-Update.

Der aktuelle Smart fortwo muss zur Überprüfung in die Werkstatt. Betroffene Besitzer bekommen in den nächsten Wochen Post vom Hersteller. Bei europaweit 25.000 Fahrzeugen muss nämlich die Halterung des Drehstabgestänges vorsorglich auf Beschädigungen überprüft werden. Bei firmeninternen Langzeit-Tests trat ein nicht näher bezeichneter Fehler an diesem Bauteil auf, der aber bisher noch nicht bei Autos in Kundenhand beobachtet werden konnte.

Alle Infos und Tests zum Smart fortwo

Zusätzlich zur Fahrwerkskontrolle gibt es weitere Wartungsarbeiten für einen kleineren Teil der 25.000 Zweisitzer. Eine nicht näher bezeichnete Anzahl der betroffenen Fahrzeuge erhält ein Software-Update im Motorsteuergerät. Bei weiteren 1500 Fahrzeuge mit DCT-Automatikgetriebe werden die Wählhebel unter die Lupe genommen. Die Kundendienstmaßnahme soll rund zwei Stunden dauern. Wieviele Autos in Deutschland betroffen sind, konnte Daimler auf Anfrage von autobild.de noch nicht mitteilen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.