Tesla Model S

Tesla Model S: Massen-Rückruf

— 25.11.2015

Gurtproblem beim Luxus-Stromer

Tesla ruft alle rund 90.000 weltweit verkauften Model S zurück. Beim Elektroauto droht Ärger mit dem Sicherheitsgurt des Beifahrers.

Weltweit müssen rund 90.000 Tesla Model S wegen eines Defekts am Sicherheitsgurt in die Werkstatt: Die Bolzen der Gurtsicherung können fehlerhaft sein. In einem konkreten Fall hatte sich bei einem europäischen Kunden der Gurt aus der Verankerung gelöst, als sich der Beifahrer im Model S nach hinten umdrehte.

Tesla Model S P85D im Test

Mangelhafte Autos: Rückrufe aller Marken
Jetzt lässt Tesla alle bisher produzierten Fahrzeuge der Baureihe kontrollieren, meldet die Nachrichtenagentur "Bloomberg". "Von dem Rückruf betroffen sind weltweit alle Model S. Wir haben weltweit alle Kunden kontaktiert, dass sie ihr Tesla Model S zu einem Kontrollcheck in ein Tesla Service Center bringen sollen" bestätigte das Unternehmen auf Anfrage.
Alle News und Infos zum Tesla Model S

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.