Test BTS Golf GTI Edition 30

VW Golf GTI Edition 30 BTS VW Golf GTI Edition 30 BTS

Test BTS Golf GTI Edition 30

— 14.04.2008

Spiel mit der Feier

So wird das dreißigste Jubiläum noch viel schöner: Mit dem Golf GTI Edition 30 von BTS gewinnt die Geburtstagsparty an Dynamik. Denn der Tuner erhöhte die Leistung von 230 auf 340 PS.

Nicht nur beruflich fühlt sich Jürgen Beck zum Wolfsburger Bestseller hingezogen: Nach Feierabend pilotiert der BTS-Chef einen Golf II (Baujahr 90) mit R32-Technik und Biturbo. Uns stellt er einen etwas frischeren und ebenfalls sehr starken VW, der sich im Stil des Hauses in optischer Zurückhaltung übt. Abgesehen von den klassischen OZ-Rädern, macht der Golf einen ziemlich serienmäßigen Eindruck. Die Leistungssteigerung schlägt voll ein: Kraftentfaltung und Fahrbarkeit des starken Golf sind famos. Der durchzugsstarke Motor hängt grandios am Gas und dreht wie der Teufel. Tuner BTS erhöht die Leistung um nahezu 50 Prozent: von 230 auf 340 PS. Um diese PS-Höhen zu erklimmen, reichen optimierte Elektronik und Sportauspuff nicht aus. Auf den naheliegenden Austausch des Turboladers verzichtet der Tuner jedoch, um den Kostenrahmen nicht zu sprengen. Dafür ersetzt er den Ladeluftkühler gegen eine dickere Variante komplett aus Aluminium und optimiert das Ansaugsystem.

Mit steigendem Tempo zieht der BTS-GTI eindrucksvoll davon

Daumen nach oben: Im Vergleich zum von AUTO BILD gemessenen GTI Edition 30 macht der BTS Golf auf 100 km/h trotz limitierter Traktion 0,8 Sekunden gut. Mit steigender Geschwindigkeit zieht der Tuning-Golf endgültig davon: Von 0 bis 160 km/h gewinnt er 3,4 Sekunden (12,6 statt 16,0 Sekunden). Auch die dem R32 entnommene Bremse arbeitet hervorragend. Lediglich bei der Endgeschwindigkeit schwächelt der Golf: Statt vom Tuner angegebener 288 km/h messen wir 254 km/h. Verhältnismäßig wenig: Das Serienauto rennt bereits 245 km/h.

Das KW-Fahrwerk funktioniert im regulären Straßenbetrieb hervorragend und verzichtet auf überzogene Härten. Als Manko des BTS-GTI entpuppt sich die Topspeed: Der VW ist langsamer als erhofft. Davon abgesehen erzielt BTS die Höchstpunktzahl: Sein gekonnt veredelter Jubi-Golf überzeugt Herz und Hirn gleichermaßen. 10,9 Liter Super Plus glühten durch die Brennräume. Wir hatten schon getunte 2.0 TFSI im Test, die sich trotz weniger Leistung deutlich mehr genehmigten. Kontakt: bts-racing.de. Telefon: 07183/428746.
BTS Golf GTI Edition 30
Motor R4, Turbo, vorn quer
Hubraum 1984 cm³
Leistung 250 kW (340 PS) bei 6150/min
Literleistung 171 PS/ l
Drehmoment 440 Nm bei 3100/min
Antriebsart Vorderrad
Getriebe 6-Gang manuell
Bremsen vorn Scheiben, innenbelüftet
Bremsen hinten Scheiben
Räder vorn/hinten 8 x 19 Zoll
Reifen vorn/hinten 225/35 R 19
Leistungsgewicht 4,1 kg/PS
Messwerte
0–100 km/h 6,3 s
60–100 km/h im 4. Gang 3,4 s
80–120 km/h im 5./6. Gang 4,4/6,2 s
Bremsweg aus 100 km/h (k./w.) 37,0/36,5 m
Höchstgeschwindigkeit 254 km/h
Testverbrauch auf 100 km 10,9 l Super Plus
Leergewicht/Zuladung 1400/500 kg
Ausstattung/Tuning
Leistungssteigerung 5100 Euro
Gewindefahrwerk 1100 Euro
Radsatz 2700 Euro
Auspuff in Leistungssteigerung enthalten
Bremsanlage (Golf R32) 950 Euro
Interieur Serie
Preis Testwagen 39.025 EURO

Autor: Ben Arnold

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.