Toyota Yaris Verso (ab 1999)

Gebrauchtwagen Toyota Yaris Verso Gebrauchtwagen Toyota Yaris Verso

Toyota Yaris Verso (ab 1999)

— 17.11.2004

Kein Hochstapler

Auf die inneren Werte kommt es an. Und bei denen zeigt sich der Yaris Verso in Hochform.

Qualität und Karosserie

Zierfische sind in Japan ziemlich angesagt, vermutlich starrte auch der Designer des Toyota Yaris Verso während der Arbeit auf ein Becken voller schuppiger Bürokollegen. Dabei kam wohl der Einfall: Warum nicht einen Kleinwagen wie ein Aquarium bauen? Technik aus dem Yaris, dazu ein Hochdach, riesige Scheiben und als Verkaufsargument 1930 Liter Laderaum – kann doch nur ein Erfolg werden!

Ob sich die Verso-Entstehung tatsächlich so abgespielt hat, wissen wir nicht. Vorstellbar aber ist es. Spaß beiseite: Technisch baut der Yaris Verso auf dem Yaris auf, unser Test gilt daher auch für den kleinsten Toyota. Und mit dem Design kann man leben, zumindest wenn der Erstbesitzer die Klimaanlage für rund tausend Euro Aufpreis bestellt hat.

Der Innenraum ist so perfekt verarbeitet, daß man meint, der glasige Japaner wäre aus Kunststoff gegossen. Das sagt viel über die präzisen Spaltmaße aus, leider aber auch über die nur durchschnittliche Materialanmutung. Sehen wir es positiv: Cockpit und Verkleidungen fühlen sich zwar billig an, sind aber pflegeleicht und haltbar. Klappern? Ja, unser Testwagen hatte hinterdem Cockpit schlampig verlegte Kabelstränge. Dafür knistert nichts, selbst bei großer Kälte schweigen sämtliche Verkleidungen.

Wer mal einen Blick hinter die Yaris-Kulisse, also unter die Motorhaube und in diverse Hohlräume wirft, glaubt die Wunderformel von Toyota zu erkennen: Jedes Teil ist so preiswert wie möglich und so gut wie nötig. Eine erfolgreiche Formel, die den Yaris stets Spitzenplätze im AUTO BILD TÜV-Report sichert. Doch wir staunten schon, wie dünn ein Hersteller Unterbodenschutz auftragen kann. Resultat: Unser Testwagen hat an zahlreichen Stellen ausgeprägten Kantenrost.

Technik und Marktlage

Die Lackstärke beweist Kostenbewußtsein, die Lackqualität will aber keiner anzweifeln. Unser Ratschlag für Toyota- Fahrer, die viele Jahre keinen Rost sehen wollen: Lassen Sie noch vor dem Winter den Unterbodenschutz erneuern und am besten auch gleich die Hohlräume des Autos mit Konservierungswachs fluten. Wer einen gebrauchten Yaris Verso sucht, ist über den Pflegezustand der angebotenen Ware verblüfft. Autos ohne Wartungsheft sind selten, meist diente der Verso einer Familie, die auf den mühsam ersparten Wagen gut achtete.

Die Auswahl ist groß, nehmen Sie also nicht den erstbesten, vielleicht ist der zweite besser und billiger. Leicht möglich, daß die Sitzlehnen wackeln, wir haben das bei mehreren Verso bemerkt. Sind sie etwa nur für leichtgewichtige Asiaten konstruiert? Sie bemerken schon, um richtig zu meckern, muß man lange suchen. Klar, daß nach einigen Jahren sämtliche Verschleißteile austauschreif sind. Selbst ein Toyota braucht mal neue Reifen, der Auspuff rostet auch hier nach etwa fünf Jahren durch, und die Batterien der ersten Fahrzeuge werden bald saftlos werden.

Wie sieht er nun aus, der Traum-Toyota? Unsere Empfehlung für den Motorraum ist der 1300er mit 86 PS, der in der Stadt ausreicht. Wer länger auf Autobahnen tourt, ist mit dem 75-PS-Diesel gut bedient. Wer schon mal beim Toyota-Händler ist, sollte unbedingt auch ein Auge auf den "kleinen" Yaris werfen, der weitaus günstiger angeboten wird. Nichts gegen den praktischen Verso, doch den üppigen Laderaum läßt sich Toyota teuer bezahlen. Außer Frage steht indes, daß der Yaris sein Geld wert ist – und damit eine echte Empfehlung von uns.

Historie, Schwächen, Kosten

Modellgeschichte 11/99 Neueinführung des Yaris Verso: Motor: 1.3 (86 PS) 2/01 Neuer Benziner mit 1,5 Liter Hubraum und 106 PS 3/02 Diesel für den Yaris Verso: 1.4 D-4D mit 75 PS, Facelift mit geänderter Front. Neue Triebwerke: 1.3 mit 85 PS, 1.5 mit 105 PS

Schwachstellen • ein wenig Klappern gehört trotz guter Verarbeitung einfach dazu. Eine Verkleidung im Kofferraum ist hier sogar abgefallen • hakelige Getriebe bemerkten wir schon bei mehreren Testwagen • das dünne Blech bekommt rasch kleine Dellen, machen Sie vor dem Kauf einen kritischen Rundgang um den Wagen • die ersten Fahrzeuge werden in diesen Tagen fünf Jahre alt – viel älter werden Batterien für gewöhnlich nicht • so gut ein Toyota auch sein mag – Verschleißteile wie Reifen, Bremsscheiben und Bremsklötze halten auch hier nicht ewig.

Reparaturkosten Preise inklusive Lohn und Mehrwertsteuer am Beispiel Toyota Yaris Verso, 63 kW/86 PS, Baujahr 1999. Bei manchen Positionen ist Schluß mit Kleinwagen, da schlägt Toyota gnadenlos zu. Kleiner Trost: Die Teile sind zwar teuer, aber auch ihr Geld wert.

Fazit und Modellempfehlung

Fazit "Der Toyota Yaris Verso zählt zu den solidesten Vertretern dieser Klasse. Entsprechend unauffällig ist er auch bei den Hauptuntersuchungen. Er leistet sich keinen einzigen roten Balken im Mängel-Diagramm. Im Licht-Kapitel ist er sogar weitaus besser als der Durchschnitt aller von uns geprüften Fahrzeuge. Gute Noten auch für die Vorder- und Hinterachse, die Wirkung der Fußbremse und die Haltbarkeit der Auspuffanlage." Rainer Fass, Gutachter TÜV Rheinland Group

Modellempfehlung Toyota Yaris Verso 1.3 (63 kW/86 PS)

Steuer/Schadstoffklasse: 88 Euro im Jahr/Euro 3 Testverbrauch: Werksangabe 6,4 Liter, gemessen 7,2 Liter (Super) Versicherung: Vollkasko (17/504 Euro SB): 863 Euro. Teilkasko (19/151 Euro SB): 109 Euro. Haftpflicht (14): 806 Euro (Basis: ONTOS-Jahrestarife für Regionalklasse Berlin, 100 Prozent) Inspektion/Kosten: 15.000 Kilometer, etwa 200 bis 400 Euro Wertverlust: Dreijährige verlieren rund 38 Prozent vom Neupreis (Händlerverkaufspreis), danach jährlich um 1200 Euro Verlust

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.