TÜV-Skandal

TÜV-Skandal

— 01.12.2006

Erste Festnahmen

Erfolgreicher Kampf gegen korrupte TÜV-Mitarbeiter: Nach ersten Durchsuchungen wurden zwei Personen festgenommen.

In dem Skandal um bestechliche TÜV-Mitarbeiter und den Handel mit Plaketten ist der Staatsanwaltschaft Kiel ein Schlag gegen TÜV-Prüfer sowie Motorradhändler in Nord- und Westdeutschland gelungen. In mindestens 75 Fällen sollen TÜV-Gutachten für neue oder umgebaute Motorräder blind angefertigt worden sein, so Uwe Wick von der Staatsanwaltschaft Kiel, die seit zwei Jahren ermittelt.

Rund 100 Kripobeamte durchsuchten jetzt 20 Wohnungen und Geschäftsräume unter anderem in Hamburg, Hannover, Lübeck, Essen und Gelsenkirchen. Zwei der 60 Beschuldigten, darunter sechs TÜV-Sachverständige, wurden festgenommen. Der Korruptionsverdacht beim TÜV ist kein Einzelfall. In Berlin sind TÜV-Prüfer im Visier der Fahnder. Sie sollen in 4000 Fällen Führerscheinbewerbern gegen Bezahlung bei der Prüfung geholfen haben.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.