Umweltminister fordert CO2-Steuer

Umweltminister fordert CO2-Steuer

— 14.11.2006

"Da müssen wir ran!"

Umweltminister Sigmar Gabriel fordert eine neue Berechnungsgrundlage der Kfz-Steuer. Maßgebend soll der Kohlendioxid-Ausstoß werden.

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) will die Kraftfahrzeugsteuer künftig nicht mehr nach dem Hubraum, sondern nach dem Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) berechnen. "An dieses Thema wollen und müssen wir ran", sagte Gabriel in Berlin. Die Einführung einer CO2-abhängigen Kfz-Steuer hätten Union und SPD im Koalitionsvertrag vereinbart. Der Verband der Automobilindustrie und auch der ADAC unterstützten entsprechende Pläne der Bundesregierung. Jetzt müsse eine Einigung mit den Ländern gefunden werden, sagte Gabriel kurz vor seiner Abreise zur Weltklimakonferenz in Nairobi.

Die Umstellung der Kfz-Steuer sei aber nur eine der notwendigen Maßnahmen, um den Klimaschutz zu verbessern. Während der deutschen EU-Ratpräsidentschaft solle auch darüber beraten werden, den Flugverkehr in den Emissionshandel einzubeziehen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.