Versicherungs-Rabatte

Versicherungs-Rabatte

Versicherungs-Rabatte

— 19.08.2004

Erstaunlich, was alles drin ist

Zahlen oder sparen? Darüber entscheiden Rabatte. Wie weit das geht, zeigt diese Rechnung.

Garagenparken, wenig fahren – viel sparen

Harry und Stefan, beide fahren den gleichen Golf. Beide wohnen in Berlin, beide sind in der Kfz-Versicherung auf 50 Prozent. Doch Handwerker Harry zahlt 981 Euro Beitrag im Jahr, Steuerberater Stefan nur 370 Euro – für die gleichen Leistungen beim selben Versicherer. Also satte 611 Euro weniger. Der Grund: Harry muss eine Menge Kilometer abspulen, bis zu 40.000 im Jahr. Werktags 120 Kilometer zu Baustellen, dazu die Urlaubsfahrten. Und am Wochenende ist sein Sohn Achim (19) mit Freundin unterwegs. Parken muss Mieter Harry seinen Golf auch noch unter der Laterne. Harrys Auto ist deshalb für die Versicherung ein hohes Risiko – und das kostet Prämie.

Stefan dagegen wird mit Rabatten belohnt: Sein Golf wird nur von ihm und seiner Frau gefahren, steht nachts in der Garage. Die liegt im Keller seines eigenen Hauses. Der Golf läuft auch nur rund 5000 Kilometer im Jahr, denn zur Arbeit fährt Stefan mit der U-Bahn. Seine zwei kleinen Kinder wollen noch lange nicht ans Steuer. Und: Stefan ist Büromensch, auch das wird belohnt.

Wie die Prämie von Harry zu Stefan sinkt, zeigt die Tabelle (die jeweils neuen Rabatt-Schritte sind fett gedruckt). Allein 197 Euro kostet es Harry, dass auch sein Sohn den Golf lenken darf. Satte 290 Euro die wesentlich höhere Fahrleistung. Stefans Rabatte für die Garage (32 Euro), fürs Haus (47 Euro), für die Kinder (21 Euro) und für den Beruf (24 Euro) fallen einzeln eher gering aus, summieren sich aber zu 124 Euro.

Hierfür gibt es Rabatte vom Versicherer

Was lernt der Autofahrer daraus? Rabatte einzusammeln kann sich viel besser rechnen als vermutet. Vor allem ein enger Kreis von (nicht jugendlichen) Fahrern und wenig Kilometer bringen kräftig Nachlass. Deshalb prüfen, ob wirklich alle ans Steuer müssen. Und ob die Kilometerleistung tatsächlich so hoch ist, wie sie dem Versicherer einst (vorsichtshalber) gemeldet wurde. Wenn nicht, dann Rabatte fordern. Von selbst rückt sie die Versicherung sicherlich nicht raus.

Folgende Rabatte können von Autoversicherungen gegeben werdenAnfänger: Haben die Eltern eine Police mit einem Schadenfreiheitsrabatt, wird der Fahranfänger günstiger als üblich eingestuft. • Berufsgruppen: Bestimmte Berufe, besonders im Büro, erhalten Nachlass. • Bus- und Bahnfahrer: Wer eine Jahreskarte hat, zahlt weniger. • Einzelfahrer: Rabatt dafür, dass nur der Autohalter/Versicherte das Auto fährt. • Erstbesitzer: Dieser Rabatt wird gewährt, wenn der Halter Erstbesitzer des Autos ist, oft auch unabhängig von dem Alter des Autos. • Fahrerkreis: Wird der Kreis der berechtigten Fahrer auf die Familie eingeschränkt, senkt das den Beitrag. Noch größer ist der Nachlass, wenn für den Fahrerkreis ein Mindestalter vereinbart wird, etwa ab 23 Jahre aufwärts. • Fahrzeugalter: Der Rabatt belohnt Halter von Neuwagen und jungen Autos, zum Beispiel bis zum Alter von drei Jahren. • Garage: Steht das Auto sicher in einer abschließbaren Einzel-, Doppel- oder Tiefgarage, gibt es Nachlass. • Hausbesitzer: Wer ein selbst bewohntes Haus besitzt, zahlt in der Autoversicherung weniger. • Kinder: Leben kleinere Kinder, zum Beispiel bis 14 Jahre, im Haushalt, gibt es Rabatt. • Konkurrenz: Wer seinem Versicherer ein günstigeres Angebot der Konkurrenz vorlegt, bekommt Nachlass. Im besten Fall geht die bisherige Versicherung bis auf den Preis der Konkurrenz herunter. • Lady: Eine Frau als Versicherte zahlt weniger. • Mehrfachpolicen: Wer Auto, Haus, Kind und Kegel bei einer Adresse versichert, bekommt Nachlass. Die günstigsten Komplettangebote werden meistens von Generalagenturen, Mehrfachagenten und Versicherungsmaklern gemacht (siehe "Gelbe Seiten"). • Nutzung: Die ausschließlich private Nutzung (inklusive Fahrten zur Arbeit) kommt günstiger, als eine gelegentliche oder volle geschäftliche Nutzung des Wagens. • Öko: Belohnt Halter von besonders verbrauchsarmen Autos. • Partner: Rabatt dafür, dass ausschließlich der Autohalter/Versicherte und dessen Partner das Auto fahren. • Schadenfreiheit: Der SF-Rabatt ist der wichtigste Rabatt, der in Haftpflicht und Vollkasko von allen Versicherungen gegeben wird. Er verringert die Höhe des Beitrags anhand der Rabattstaffel für schadenfreie Jahre. Die den einzelnen SF-Klassen zugeordneten Prozentsätze können je nach Versicherer abweichen. • Sicherheitstraining: Wer die Teilnahme an einem vom Versicherer anerkannten Fahrsicherheitstraining nachweist, bekommt Nachlass. • Treue: Dieser Rabatt wird gewährt, wenn der Kunde bereits länger beim Versicherer ist oder einen neuen Vertrag wiederum bei derselben Adresse abschließt. • Wenigfahrer: Mit der Jahresfahrleistung sinkt der Beitrag. Die Kilometerklassen sind je nach Versicherer unterschiedlich gestaffelt. • Zweitwagen: Ein Zweitwagen wird günstiger als üblich eingestuft, wenn die Police des Erstwagens eine bestimmte Schadenfreiheits-Klasse aufweist.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.