Werkstatt-Test 2011: Skoda

Werkstatt-Test 2011: Skoda

— 05.08.2011

Die Richtung stimmt

Preis und Leistung müssen passen. Bei Skoda-Vertragswerkstätten ist das offensichtlich häufiger der Fall. Auf Inspektionstour durch ganz Deutschland registrierten die Prüfer der DEKRA allerdings auch Ausreißer.

Alle Achtung, Skoda, das ist eine wahrhaft große Aufholjagd. Beim letzten Werkstatt-Test 2004 noch schwer gescholten: Sechs von acht getesteten Werkstätten schnitten mangelhaft ab, eine schraubte ein Ausreichend herbei und ebenfalls nur eine ein Gut. Ein Sehr gut mit Goldenem Schraubenschlüssel gab es nicht. Diesen Bericht kann sich der Importeur nun getrost hinter den Spiegel stecken. Unsere Test-Tour mit acht von den Sachverständigen der DEKRA präparierten Octavia Combi gipfelt in zwei Goldenen Schraubenschlüsseln, dazu gab's noch ein Sehr gut, drei Gut, zwei mal ein Befriedigend. Oder anders: acht von 56 Mängeln blieben unentdeckt.
Anzeige

Werkstattsuche

Finden Sie die passende Werkstatt

  • Preise vergleichen
  • Kundenbewertungen ansehen
  • Termine online buchen

Überblick: Alle News und Tests zu Skoda

Die Scheinwerfer-Einstellung blieb zweimal
unkontrolliert, auch der Verbandskasten wurde zweimal nicht überprüft.

Zweimal wurde der abgelaufene Verbandkasten nicht bemerkt, kein so schwerwiegender "Mangel" wie etwa zu geringer Luftdruck oder eine ausgehängte Bremsleitung. Die Verfallsdaten in den Erste-Hilfe-Kästen sind erfahrungsgemäß recht früh gewählt, was natürlich dem Geschäft der Hersteller dient. Dem Geschäft der Werkstätten dien(t)en lange Jahre die Kleinteile-Pauschalen. Der Punkt fehlt lobenswerterweise in allen Rechnungen. Dafür tauchen plötzlich in einigen Rechnungen Schmier- und Reinigungsmittel sowie "sonstige Kleinteile" auf. Zwar alles nur im Bereich von unter fünf Euro, aber diese Kleinvieh-macht-auch-Mist-Mentalität weckt Misstrauen. Auch die Kalkulation des Motoröl-Preises ist sehr variabel.

Qualität bindet

Die Skoda-Motoren verlangen meist nach Longlife-Qualitäten, die Preise variieren hier von 20 bis 32 Euro. Noch mal kurz in alte Mark zurückgedacht: 39 bis 62,50 Mark für einen Liter Öl – das ist ein gewaltiger Unterschied, das grenzt im teuren Fall eigentlich schon an Wucher. Einzige Abhilfe: Die vorgeschriebene Ölqualität günstig im Zubehörhandel kaufen und zur Inspektion mitbringen. Doch denken wir abschließend wieder positiv: Die vielen Werkstatt-Tests, auch der Hersteller selbst, haben die Qualität der Arbeiten verbessert. Die Markenvertreter haben offenbar begriffen, dass eine gut arbeitende Werkstatt die Kunden bindet. Wer mit der zufrieden ist, der bleibt ihr meist treu.

Autor: Dieter Rodatz

Stichworte:

Werkstatt

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.