20 Jahre AUTO BILD

20 Jahre AUTO BILD

Eine Zeitschriftenmarke mit Visionen

AUTO BILD ist heute eine der stärksten deutschen Marken. Europas größte Autozeitschrift – eine Marke? Genau das ist sie! Und als Marke wird sie seit 20 Jahren vom Haus Axel Springer begriffen und geführt.
Denn AUTO BILD verinnerlicht und lebt, was eine Marke wertvoll macht: Sie ist einzigartig und unverwechselbar, bietet Qualität und Kontinuität. Und sie hat Persönlichkeit: Sie ist unabhängig, unbestechlich – und stets auf den Lesernutzen ausgerichtet. Das schafft Vertrauen – und Reichweite: ca. 2,8 Millionen Leser (ma) hat AUTO BILD Woche für Woche allein in Deutschland. Sie ist damit nicht nur die aktuellste Zeitschrift im hart umkämpften nationalen Markt der Autozeitschriften, sie ist auch der unangefochtene Marktführer. Und sie ist heute die erfolgreichste Autozeitschriftenmarke der Welt.

Marketing-Strategie auf vier Säulen

Der Erfolg der Marke AUTO BILD ist kein Zufall. Der Markenkern wurde kontinuierlich optimiert: Aktualität, Nutzwert und Unterhaltung gehen Hand in Hand mit einer verständlichen Sprache, einer klaren Optik sowie einem herausragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Interessanter ist aber das starke, eigene Profil, das sich AUTO BILD im Laufe der vergangenen 20 Jahren erarbeitet hat. Entscheidenden Anteil daran hat eine stringente Marketing-Strategie, die im Wesentlichen auf vier Säulen basiert: Marktführerschaft, Internationalisierung, Segmentierung und Digitalisierung.

Marktführerschaft: Von Anfang an die Nr. 1

AUTO BILD ist es gelungen, mit der ersten Ausgabe aus dem Stand heraus die Marktführerschaft zu übernehmen und hat sie bis heute weiter ausgebaut. Aktuell weist AUTO BILD allein im Einzelverkauf einen gewichteten Marktanteil von 60 Prozent auf (IVW-Jahresdurchschnitt). Im Jahr 2003 wurde AUTO BILD von der Fachzeitschrift Horizont zur beliebtesten Autozeitschrift in Deutschland gewählt. Bei den sieben ermittelten Einstellungskriterien (u. a. Bekanntheit, Werbeerinnerung, Relevant Set und Markensympathie) landete AUTO BILD in allen Fällen auf Platz Eins und verwies die Konkurrenz auf die Plätze (Quelle: TNS Emnid 2003).

Internationalisierung: Lizenzgeschäfte, Joint Ventures und Tochterfirmen

Nur Monate nach dem Start 1986 in Deutschland erscheint in Italien die erste Lizenzausgabe von AUTO BILD: Auto Oggi. Damit wurde der Grundstein für einen umfangreichen internationalen Ausbau der Marke gelegt. Von Aserbeidschan über Lettland bis nach Thailand: Heute sind es 29 Länder mit insgesamt über 40 Millionen Lesern, in denen AUTO BILD nicht nur erscheint, sondern auch meistens Marktführer ist. Der jüngste Neuzugang ist die AUTO BILD-Lizenz für Serbien und Montenegro, die aktuellste Erfolgsmeldung kommt aus Spanien: Dort steht AUTO BILD ESPANA, die erst im November 2005 eingeführt wurde, nun auf der Pole Position der spanischen Autozeitschriften. Das klare Markenprofil von AUTO BILD ist auch hier der Garant für den Erfolg: Seit 2002 tragen alle Auslandstitel AUTO BILD im Namen. Ein Brandbook definiert den Markenkern und die Leitlinie für alle ausländischen Schwesterblätter – angefangen bei redaktionellen Inhalten, über Testberichte bis hin zur Verwendung von Logos und Schriften. Eine Gradlinigkeit, die sich nicht nur in barer Münze durch Joint Ventures, Lizenzgeschäfte oder eigene Auslandstochterfirmen auszahlt, sondern auch von Anzeigenkunden geschätzt wird, die ihre Kampagnen länderübergreifend publizieren möchten und denen Service aus einer Hand angeboten wird.

Segmentierung: Per Dachmarkenstrategie zur Markenfamilie

Die Marke AUTO BILD hat sich in den vergangenen Jahren zu einer sehr erfolgreichen Markenfamilie entwickelt. Denn bereits in den 90er Jahren erkennt man den Wunsch der Leser, beim Lieblingsthema „Auto“ nach Zeitschriften-Formaten zu suchen, die ganz auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Folgerichtig wird im Rahmen einer Dachmarkenstrategie das Portfolio um die Spezialtitel AUTO BILD ALLES ALLRAD, AUTO BILD MOTORSPORT und AUTO BILD SPORTSCARS sowie zahlreiche Sonderhefte erweitert. Auch sie werden aus dem Stand Marktführer. Darüber hinaus ergänzt AUTOMOBIL TESTS, als monatlicher Kaufberater von AUTO BILD, das Angebot.

Digitalisierung: Vernetzung auf allen Ebenen

Auch digital gehört die Kompetenz der Marke AUTO BILD, und damit das 4. Credo der Marketingstrategie, zu den wichtigsten Informationsquellen für automobile Themen. 1996, zehn Jahre nachdem die erste Print-Ausgabe von AUTO BILD erschienen ist, fährt www.autobild.de auf den internationalen Daten-Highway vor. Mit Erfolg: Heute ist das Online-Autoportal der Axel Springer AG Content Marktführer und bietet, neben aktuell rund 10.000 journalistischen Artikeln und über 100.000 Bildern, seit 2004 eine der größten Internet-Autobörsen in Deutschland mit mehr als 700.000 Fahrzeugen. Durchschnittlich mehr als 3 Millionen Visits und über 50 Millionen Page Impressions machen sie damit auch für Autohändler zu einer festen Größe. Einzigartige Kooperationsprogramme im Bereich o2p (online to print) helfen dabei. So erscheinen Fahrzeugangebote – je nach ausgewählter Kategorie – z. B. in den Kleinanzeigen-Märkten von AUTO BILD sowie in den Regionalausgaben von Europas größter Tageszeitung BILD. Vernetzung im besten Sinne des Wortes – mit großen Vorteilen für alle Beteiligten. Und auch in der digitalen Welt agiert die AUTO BILD-Gruppe zunehmend länderübergreifend: So wurde die Gebrauchtwagenbörse technisch und inhaltlich als einheitliche Plattform konzipiert, um problemlos von den internationalen Schwestertiteln adaptiert werden zu können. Ab sofort ist die Internetseite der AUTO BILD- Ausgabe in Polen mit der neuen Börse online. Noch in diesem Jahr werden fünf weitere Länder folgen.

Überall präsent – und den Blick nach vorn

Zurück zum Anfang: Wann ist eine Marke eine Marke? Wenn Sie glaubwürdig ist, wenn sie ihr Markenversprechen erfüllt, kurz: Wenn ihre Käufer wissen, „was man an ihr hat“. All das erfüllt die Markenfamilie AUTO BILD. Das zeigen auch die zahlreichen Auszeichnungen, die die AUTO BILD Gruppe vergibt und die in der Autobranche und bei den Lesern hoch angesehen sind. Die bedeutendsten Auszeichnungen auf dem automobilen Sektor ist „Auto1 of Europe – The Award of AUTO BILD-Group“. Mit dieser jährlichen Preisverleihung vergibt die AUTO BILD-Gruppe im Namen von Europas größter Jury bereits seit neun Jahren eine hochkarätige Auszeichnung für das beste Auto Europas. Bei der traditionellen Preisverleihung im Rahmen des Genfer Automobilsalons trifft sich jedes Jahr das „Who-is-Who“ der Autoindustrie. Aber auch die AUTO BILD-line extensions vergeben renommierte Auszeichnungen: So verleiht AUTO BILD ALLES ALLRAD im Rahmen der Auto Mobil International (AMI) in Leipzig alljährlich die Auszeichnung für das beste „Allrad Auto des Jahres“, AUTO BILD SPORTSCARS kürt im Rahmen der Essener Motorshow das „Supercar of the year“. Aber nicht nur Glaubwürdigkeit macht die Überlebensfähigkeit einer Markenidee aus. Zur Philosophie der Marke AUTO BILD gehört zudem die kontinuierliche Weiterentwicklung in allen Bereichen. Ehrgeizig und geradlinig und mit der nötigen Portion Realismus wird sich die Marke auch zukünftig immer wieder neu an ihrer Zielgruppe orientieren und ihr weiter als „Anwalt der Autofahrer“ den Rücken stärken. Indem sie Probleme löst, Serienmängel aufdeckt und ungefärbte Testergebnisse liefert. Wenn’s sein muss auch mit einer Neuauflage des legendären Elchtests.
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.