Donnergrollen über dem Nürburgring? Es muss kein Unwetter sein. Vielleicht dreht die Dodge Viper SRT 10 Competition Coupé GT3 des Teams Albrecht Motorsport ihre Runden. 2009 absolvierte die Wuchtbrumme von Besitzer Manfred Sattler ihr erstes 24h-Rennen auf dem Ring. Seit 2017 wird das Auto von Bernd Albrecht und dem Team Mintgen eingesetzt.
Nun geht die Viper in Rente. Die diesjährige Eifelhatz ist der letzte Einsatz des US-Sportwagens bei einem Rennen unter FIA-Hoheit. „Es ist schwer, für ein Rennauto Baujahr 2008 Ersatzteile aufzutreiben. Wenn wir Dichtungen aus Australien kommen lassen oder eine Heckscheibe als Einzelanfertigung besorgen müssen, haben wir die Grenzen des Machbaren erreicht“, sagt Bernd Albrecht.
Die diesjährige Eifelhatz ist der letzte Einsatz des US-Sportwagens bei einem Rennen unter FIA-Hoheit.

Nicht nur das Auto macht den Einsatz von Albrecht besonders. Schon immer engagiert sich der Rennfahrer und Teamchef aus Hirrlingen im Motorsport für soziale Projekte. Sein gesamtes Team arbeitet dafür ehrenamtlich. Auch 2022 sammelt man Spenden für die Aktion Fly&Help, um Schulen in Entwicklungsländern zu bauen.
Schon im Vorfeld des Events 2022 sammelte die Truppe Gelder für Schulen in Zooti und Atchame in Togo. Auch während des Rennens wird es fortlaufend Aktionen in den sozialen Netzwerken, beim Adenauer Racing Day sowie im Fahrerlager geben, um Kindern in Entwicklungsländern den Zugang zu Bildung zu ermöglichen.
Weitere Hingucker am Ring

Stuck-Söhne im X-Bow

Die nur einen Meter hohe Carbonflunder von KTM wird von einem Audi-Fünfzylinder mit 2,5 Liter Hubraum und rund 525 PS angetrieben.

Die SPX ist für Rennwagen, die in keine Klasse passen, wie der KTM X-Bow GT2. Die nur einen Meter hohe Carbonflunder wird von einem Audi-Fünfzylinder mit 2,5 Liter Hubraum und rund 525 PS angetrieben und schafft Tempo 270. Hinterm Lenkrad sitzen u.a. die beiden Söhne von Hans-Joachim Stuck (71), Johannes (35) und Ferdinand (30).

Smudo rappt den Ring für mehr Nachhaltigkeit

Seit 2003 setzt sich Four Motors mit innovativen Technologien für mehr Nachhaltigkeit im Rennsport ein.

Seit 2003 setzt sich Four Motors mit innovativen Technologien für mehr Nachhaltigkeit im Rennsport ein. 2022 ist das Team mit drei Autos dabei – einem Porsche 911 GT3 Cup (Foto) und zwei Cayman GT4. Am Steuer drehen u. a. Smudo, Frontmann der „Fantastischen Vier“, sowie Teamchef und Ex-DTM-Pilot Thomas von Löwis.

Frauen-Power im BMW M4

Das WS-Racing-Team "Girls Only" setzt ganz auf Frauenpower.

Das WS-Racing-Team „Girls Only“ setzt ganz auf Frauenpower. „Unser Konzept geht auf“, freut sich Team-managerin Nicole Willems. Célia Martin (29/F), Carrie Schreiner (23/D) und Fabienne Wohlwend (24/LIE) fahren einen BMW M4 GT4 (3,0-l-Biturbo, 490 PS). Nach Platz zwei in der Klasse SP8T beim 3. NLS-Rennen herrscht Zuversicht.

TV-Tipp

Nitro plant einen neuen Weltrekord in Sachen Livesendung mit Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde!
Sendezeiten:
Freitag, 27.05., 18:00 – 20:15 Uhr: Top-Qualifying
Samstag, 28.05., 13:15 Uhr bis Sonntag, 29.05., 16:40 Uhr: Rennen live
Stream, Ticker & Timing:
24h-rennen.de/live
Livestream: youtube.com/24hNBR
facebook.com/24hNBR

Von

Thomas Arndt