(rh/dpa) Der Elektronik-Konzern Sony wird sein gemeinsam mit Honda entwickeltes Auto unter dem neuen Markennamen Afeela verkaufen. Die Gemeinschaftsfirma Afeela präsentierte auf der Technik-Messe CES in Las Vegas die Weiterentwicklung des Vision-S 01. Als Serienfahrzeug soll das Elektroauto 2026 zunächst in Nordamerika auf den Markt kommen.
Sony wolle bei Afeela unter anderem die Stärken bei künstlicher Intelligenz, Unterhaltung und Kamera-Sensoren ausspielen, sagte der Chef von Sony Honda Mobility, Yasuhide Mizuno.
Afeela Honda Sony Vision S
Kaum Sicken und Kanten: Die Formensprache des Afeela ist einfach und klar.

Sony hatte in Las Vegas in den vergangenen Jahren bereits zwei Elektroauto-Prototypen unter der Bezeichnung Vision-S gezeigt, eine Limousine und ein SUV.

Affeela setzt auf moderne Technik für automatisiertes Fahren

Das neue Fahrzeug lehnt an das vorherige Design an, erinnert etwa in der Heckpartie aber etwas mehr als bisher an einen Porsche. Der Wagen soll 45 Kameras und andere Sensoren bekommen, unter anderem für automatisierte Fahrfunktionen.

Die zurzeit besten E-Autos

Ausgewählte Produkte in tabellarischer Übersicht
Audi Q4 e-tron
BMW iX
Hyundai Ioniq 5
Kia Niro EV
Kia EV6
Mazda MX-30
Opel Corsa-e
Skoda Enyaq iV
Tesla Model 3
Toyota bZ4X

Ein ungewöhnliches Detail ist ein Display zwischen den Front-Scheinwerfern, das Informationen für Menschen vor dem Auto anzeigen kann.
Afeela Honda Sony Vision S
Das Studien-Cockpit mit dem großen Widescreen könnte sich 2026 im Serienauto wiederfinden.

Techspezialist Sony, der mit der Playstation im Videospielegeschäft vertreten ist und auch eine Musikfirma sowie ein Hollywood-Studio hat, will für die Unterhaltung im Wagen sorgen.