Alfa 4C Crash Goodwood
Die Strohballen verhinderten Schlimmeres, dennoch nahm die Front des Alfa 4C Schaden.
Bild: Youtube-Channel Goodwood Road&Racing
Auf dem Festival of Speed in Goodwood (26. bis 29. Juni 2014) ist ein Nissan GT-R Nismo gecrasht. Anstatt in eine Linkskurve auf der Bergrennstrecke, dem legendären Hill Climb, einzulenken, schoss der Nismo-GT-R geradeaus in die Strohballen am Streckenrand. Am Steuer saß der ehemalige Olympia-Teilnehmer Chris Hoy. Hoy stieg unversehrt aus dem zerbeulten GT-R. Der Nismo war nicht der einzige Wagen, der in der Linkskurve von Bahn rutschte: Ein Alfa Romeo 4C geriet beim Anbremsen vor der schwer einzusehenden Kurve zu weit an den linken Fahrbahnrand. Die Räder berührten das Gras, der Fahrer konnte den zu schnellen Wagen nicht mehr abfangen und rutschte untersteuernd geradeaus.
Die unkontrollierte Fahrt des 240-PS-Sportlers endete in den Strohballen neben der Strecke. Fahrer und Beifahrer blieben unverletzt, die Front des 4C hatte jedoch erheblichen Schaden genommen: Beim Aufprall auf die Strohballen löste sich die festverschraubte Haube und die Schürze des Mittelmotor-Renners riss ab. Nach einer kurzen Unterbrechung, in der der havarierte Alfa geborgen wurde, ging der Hill Climb in Goodwood weiter.
Goodwood 2014: Die Highlights