Apple Carplay iOS 13 (2019): Erster Test, Iphone, Connectivity

Apple Carplay iOS 13 (2019): Test, iPhone, Connectivity

Neues Apple Carplay im ersten Test

Apple hat seinen iPhones ein neues Betriebssystem mit überarbeitetem Apple Carplay spendiert. AUTO BILD machte den ersten Test!
Seit dem 19. September 2019 bietet Apple sein neues Betriebssystem iOS 13 für iPhone-Nutzer an. Optisch ändern sich beim Telefon nach der Installation nur Kleinigkeiten. Das Augenmerk der Entwickler lag auf der Technik hinter der Benutzeroberfläche. Besonders erfreulich ist das Update für alle iPhone-Besitzer, deren Auto mit Apple Carplay ausgestattet ist – denn Apple hat die Smartphone-Integration fürs Auto grundlegend überarbeitet. AUTO BILD fasst die wichtigsten Neuerungen zusammen und machte den ersten Test!

1. Carplay erhält Dashboard

Der Kalender zeigt nur einen Tag an. "Apple Karten" erlaubt das Navigieren zum Termin.

Die offensichtlichste Neuheit bei Carplay dürfte das Dashboard sein. So nennt Apple den neuen Homescreen des Systems, der in zwei große Bereiche eingeteilt ist. Der größere Bereich besteht aus einer Kartenansicht, die bei aktiver Navigation den Streckenverlauf anzeigt. Rechts daneben befinden sich je nach Anwendung zwei bis drei Kacheln. Die oberste Kachel zeigt Vorschläge für die Navigation an oder bei gestarteter Routenführung das nächste Kommando. Neu: Wer sich die klassische Ansicht mit den bekannten Icons zurückwünscht, der wischt einfach nach links und wechselt damit in die bislang gewohnte Darstellung. Im ersten Test gefällt die neue Darstellung. Eine Übersichtsseite hat Apple Carplay bislang immer gefehlt.

2. Kalender fürs Auto

Mit iOS 13 wandert nun auch endlich der Kalender in die Carplay-Anwendung. Angezeigt wird nur der aktuelle Tag, eine Wochen- oder gar Monatsansicht gibt es nicht. Termine mit hinterlegtem Ort können direkt über Apple Karten angesteuert werden und als Navigationsziel übernommen werden.

3. Deutlich schnellere Reaktionszeit

Ein großes Manko des bisherigen Apple Carplay war seine Performance. Apps öffneten zum Teil deutlich langsamer als auf dem Telefon. Das nervte vor allem bei Musikanwendungen wie Spotify. Besonders direkt nach dem Anschließen ans Auto reagierte die Anwendung träge auf Eingaben. Das hat sich mit dem Update grundlegend geändert. Das System ist deutlich schneller geworden. Musikanwendungen zeigen direkt nach dem Start schon die Titel und Playlisten an. Anwender von Apple Music erhalten eine neue Ansicht, die die Albencover der zuletzt gespielten Titel anzeigt.

4. Carplay jetzt auch in heller Darstellung verfügbar

Apples Musik-App zeigt, wie sich das Design verändert hat: Auswahlbereiche haben jetzt abgerundete Ecken.

Egal ob Tag oder Nacht, Carplay wurde immer dunkel angezeigt. Dank des Updates ist es jetzt möglich, zwischen den Modi "Dunkelmodus" und "Automatisch" zu wählen. Das Display dauerhaft hell anzuzeigen, bleibt weiterhin nicht möglich. Warum das so ist, bleibt ein Rätsel. Grundlegend macht sich die helle Darstellung tagsüber gut im Auto. Wie gut das Umschalten zwischen Tag und Nachtmodus funktioniert, muss sich noch zeigen.

5. Einstellungen jetzt in Apple Carplay integriert

Wer Apple Carplay bisher nutzte, der weiß: Einstellungen werden im Handy vorgenommen. Das bleibt im Grunde auch bei iOS 13 so – wer die Reihenfolge der Apps tauschen will, der muss die Einstellungen seines Telefons öffnen und hier festlegen, wo welche App zu erscheinen hat. Neu ist die Möglichkeit, den "Nicht stören"-Modus direkt im Auto zu aktivieren, Siri-Vorschläge im Dashboard an- und abzuschalten und das Erscheinungsbild zu ändern. Oft wird man für dieses Feature wohl nicht extra in die Einstellungen gehen. Hoffentlich schiebt Apple noch ein paar weitere Einstellmöglichkeiten mit einem Software-Update nach.

6. Optik wurde leicht angepasst

Optik spielt im Apple-Kosmos immer eine große Rolle, bei Carplay sind die Anpassungen allerdings eher dezent ausgefallen. Am linken Rand färbt Apple den Hintergrund jetzt grau ein, das Dashboard und einzelne Kacheln innerhalb der Apps werden nun mit runden Ecken dargestellt. Der von älteren iPhones inspirierte runde Homebutton verschwindet, stattdessen sitzt dort nun ein Piktogramm des Dashboards oder des Homescreens. Trotz der nur kleinen Anpassungen wirkt Apple Carplay jetzt viel runder und harmonischer. Die Optik macht einen ausgereifteren Eindruck.

Fazit: Carplay wird erwachsen

Mit dem Update auf iOS 13 erhalten iPhone-Nutzer sinnvolle Ergänzungen zur ohnehin schon gelungenen Schnittstelle zwischen Auto und Apple-Smartphone. Das System ist um einiges schneller geworden und überzeugt mit einer frischeren Optik. Die Kinderkrankheiten scheinen im ersten Test weitestgehend verschwunden zu sein. Das System macht einen erwachsenen Eindruck!

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.