Der Audi RS 4 Avant ist wohl eines der bekanntesten Modelle unter den Power-Kombis. In der aktuellen Generation mit dem internen Kürzel B9 rollt das geräumige Kraftpaket mit einem 2,9 Liter großen V6-Biturbo-Benziner vom Band, der eine Leistung von 450 PS und maximal 600 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung stellt. Dank quattro-Allradantrieb kommt diese Power auch zuverlässig auf der Straße an, mit atemberaubenden Fahrwerten: Lediglich 4,1 Sekunden verstreichen bis zum Erreichen der 100-km/h-Marke, gegen Aufpreis schafft der RS 4 Avant eine Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h. Eine der besten Eigenschaften des derzeit stärksten A4 ist und bleibt seine hohe Alltagstauglichkeit, denn auch mit 450 PS und Sportabgasanlage verfügt der Kombi über ein Ladevolumen von bis zu 1495 Litern. Um in den Genuss dieser Kombination kommen zu können, muss man laut Preisliste mindestens 83.000 Euro auf seinem Konto übrighaben. Doch es geht zum Glück auch günstiger: Bei carwow.de gibt es den Audi RS 4 Avant zurzeit mit einem Rabatt von bis zu 13.280 Euro bzw. 16 Prozent gegenüber der UVP. (Wichtige Tipps zum Neuwagenkauf im Internet!)
Hinweis
Audi RS 4 Avant mit bis zu 13.280 Euro Ersparnis bei carwow.de
Wer sich für den Audi RS 4 Avant entscheidet, der hat es bei der Konfiguration seines Traum-Kombis denkbar einfach – schließlich gibt es nur eine Motorisierung. Auch in Sachen Ausstattungsvarianten hält es Audi angenehm simpel und bietet lediglich eine Version an. Dementsprechend hat jeder RS-Fan bei carwow.de die Chance, vergleichsweise einfach an den maximalen Nachlass von 13.280 Euro zu kommen. Denn schon ohne zusätzliche Extras (darunter die Carbon-Bremse) beginnen die Preise des 450 PS starken Avant bei 70.465 Euro – und damit rund 12.500 Euro unterhalb des von Audi ausgerufenen Listenpreises. Für ein Fahrzeug dieser Güte ein absoluter Traumwert. Doch mit der richtigen Konfiguration ist noch mehr drin, schließlich winkt bei carwow.de derzeit eine Ersparnis von bis zu 13.280 Euro. Das entspricht einem Nachlass von rund 16 Prozent. Bei solchen Werten fällt es auch kaum noch ins Gewicht, dass die nachträglich hinzukommenden Überführungskosten die Ersparnis noch um ein paar Hundert Euro schmälern.

Von

Jens Borkum