Ende 2019 hat Audi die aktuellen RS 6- und RS 7-Modelle der Generation C8 vorgestellt. Drei Jahre später legen die Ingolstädter nach und präsentieren die performance-Versionen. Um die wichtigste Frage gleich vorwegzunehmen: Die Leistung des Vierliter-V8-Biturbo steigt auf 630 PS und 850 Nm – womit der neue RS 6 performance der stärkste serienmäßige RS 6 aller Zeiten ist!

Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick

Audi RS 6 und RS 7 performance
● 630 PS und 850 Nm (+30 PS und +50 Nm)
● 0-100 km/h in 3,4 Sekunden
● optional neue 22-Zoll-Leichtbauräder
● schnellere Schaltzeiten
● RS-Dynamikpaket serienmäßig an Bord
● neue Außenfarben ("Tausilber matt", "Ascariblau matt oder metallic")
● bestellbar ab 8. Dezember 2022
● Basispreis ab 135.000 Euro (+7000 Euro)
Anzeige
Carwow

Auto ganz einfach zum Bestpreis online verkaufen

Top-Preise durch geprüfte Käufer – persönliche Beratung – stressfreie Abwicklung durch kostenlose Abholung!


Im Vergleich zu den bekannten Versionen steigt die Power des V8-Biturbo um 30 PS und 50 Nm auf nunmehr 630 PS und 850 Nm. Erzielt wird der Leistungszuwachs durch größere Turbolader und die Anhebung des Ladedrucks von 2,4 auf 2,6 bar. RS 6 und RS 7 performance beschleunigen in 3,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, was einer Verbesserung von zwei Zehntelsekunden entspricht.
Audi RS6 Avant performance
Der V8-Biturbo leistet 630 PS und 850 Nm: Die Zusatzleistung wird über größere Turbolader und einen erhöhten Ladedruck erreicht.

RS-Dynamikpaket serienmäßig an Bord

Der Topspeed ist dank serienmäßigen RS-Dynamikpaket (kostet bei den normalen Versionen 4000 Euro Aufpreis) erst bei 280 km/h abgeriegelt. Wer noch schneller fahren möchte kann natürlich auch für die performance-Versionen das RS-Dynamikpaket plus bestellen bei dem die Dickschiffe erst bei 305 km/h eingebremst werden. Die Carbon-Keramikbremsanlage gibt es bei diesem Paket noch obendrauf.
Audi RS7 Sportback performance   Audi RS6 Avant performance
Die neuen performance-Versionen gibt es sowohl für den RS 6 Avant als auch für den RS 7 Sportback.

Trotz eines Leergewichts von 2090 Kilo beim RS 6 performance und 2065 Kilo beim RS 7 performance sollen die neuen Modelle dynamischer fahren als bisher. Eines neues, leichteres Mittendifferential (selbstsperrend) soll das Untersteuern im Grenzbereich verringern, verspricht Audi. Außerdem bekommt die Achtgang-Automatik schnellere Schaltzeiten verpasst und es wurde Dämmmaterial eingespart, was nicht nur für acht Kilo Gewichtsersparnis, sondern auch für einen besseren Sound sorgen soll.
Audi RS7 Sportback performance
Das RS-Designpaket gibt es für die performance-Modelle jetzt auch in der Farbe "Mercatoblau" inklusive blauen Gurten und Nähten.

Neue 22-Zoll-Leichtbaufelgen

Damit auch Laien die neuen performance-Modelle auf den ersten Blick erkennen, bietet Audi optional neue 22-Zoll-Leichtbauräder in vier unterschiedlichen Finishes an. Pro Rad sollen so noch mal fünf Kilo Gewicht eingespart werden. Serie sind weiterhin 21-Zoll-Felgen. Außerdem sind verschiedene Exterieur-Umfänge wie die Außenspiegel und Zierleisten mattgrau.

Insgesamt stehen 16 Außenfarben zur Wahl, darunter neue Farbtöne wie "Tausilber matt" und "Ascariblau matt oder metallic". Im Innenraum können Kunden das RS-Designpaket zusätzlich zu den bekannten Ausführungen in grau und rot auch in der neuen Farbe "Mercatoblau" bestellen. Darüber hinaus wurden einige Details des Virtual Cockpit plus angepasst – so gibt es ab sofort Schaltblitze und ein Ampelsymbol für die Launch Control.
Audi RS7 Sportback performance
Die Außenfarbe "Ascariblau matt" ist neu. Genauso wie die 22-Zoll-Leichtbaufelgen, die pro Radsatz 20 Kilo einsparen.

Basispreis ab 135.000 Euro

Bestellbar sind Audi RS 6 und RS 7 performance ab dem 8. Dezember 2022 zum Basispreis von jeweils 135.000 Euro. Das entspricht einem Aufpreis von 7000 Euro zu den bekannten Modellen. Unter'm Strich könnten die performance-Modelle aber sogar als Schnäppchen durchgehen, denn allein das RS-Dynamikpaket kostet im Konfigurator schon 4000 Euro extra, das RS-Designpaket schlägt mit 1900 Euro zu Buche und dann gibt es ja noch die Mehrleistung obendrauf!