Performance – so nennt Audi künftig die Modelle, die noch oberhalb der RS-Modelle rangieren. Lediglich der S8 behält als sportlicher Überflieger den Beinamen "plus". Zum ersten Mal knackt jetzt ein serienmäßiger RS 7 in der "performance"-Version die 600-PS-Schallmauer – zu sehen gibt es das auf der LA Auto Show 2015 (20. bis 29. November). Denn im RS 7 Sportback perfomance leistet der 4.0 TFSI 605 PS – bislang waren 560 PS das Limit. Das maximale Drehmoment des neuen performance-Ablegers liegt bei 700 Newtonmetern. Kurzzeitig gibt der Turbo-V8 per Overboostfunktion sogar 750 Nm frei. Den Einstiegspreis gibt Audi mit 121.700 Euro an. Übrigens bietet Audi auch den RS 6 als "performance" an.
Audi RS 6 Avant
Die RS-Sitze kommen serienmäßig, ein Schaltblitz im Fahrerinformationssystem zeigt die Drehzahlgrenze an.
Neben der Mehrleistung von 45 PS gibt es auch neue 21-Zoll-Felgen, titanfarbene Anbauteile an Grill und Außenspiegeln. Die Luftfederung "RS-adaptive air suspension" ist im RS 7 Sportback performance serienmäßig verbaut und legt die Karosserie um 20 Millimeter tiefer. Optional und exklusiv ist eine neue Lackfarbe (Ascariblau Metallic) für den performance-RS 7 verfügbar. Für den Innenraum bietet Audi auf Wunsch ein Designpaket in Blau und Schwarz mit passenden Kontrastnähten an, bei dem auch die Carbon-Inlays mit blauen Fäden verfeinert wurden.

Von

Christopher Clausen