Gebrauchtwagen-Test Audi TT Coupé (8J, Facelift 2010)

Audi TT Coupé (8J, Facelift 2010): Gebrauchtwagen-Test

Traum oder Albtraum?

Audis schickes TT Coupé ist als Gebrauchter beliebt. Zu Recht? Das klärt dieser Test.
Auf der Suche nach individuellem Premium-Design landete Audi mit dem ersten TT 1998 einen Image-Coup. Endlich konnte man den Kunden neben solider Technik auch eine revolutionäre Coupé-Linie bieten. Kein Wunder, dass der Hersteller das unverwechselbare Konzept beim zweiten, im April 2006 gestarteten und im Mai 2010 dezent modellgepflegten TT 8J nur geringfügig modifizierte. Das im ungarischen Győr montierte Coupé und sein zweisitziger Roadster-Ableger setzen unter ihrem Spaceframe in Alu-Stahl-Bauweise auf eine (modifizierte) PQ35-Konzernplattform – und so auf viele Gleichteile mit den Kompakt-Modellen VW Golf V und Audi A3 (8P). Das sparte einst viel Geld bei der Entwicklung, ohne dass sich der Ingolstädter Sportler wie ein gechoppter GTI-Klon fährt. Heute sorgt die Großserientechnik dafür, dass sich Reparaturkosten durch viele im freien Handel erhältliche Verschleißteile auf moderatem Niveau bewegen. Ausnahmen sind die bis zu 360 PS starken S- und RS-Ballermänner.

Gebrauchtwagensuche: Audi TT

Das "magnetic ride"-Fahrwerk macht den TT zur Samtpfote

Spaßfaktor: Ums Eck geht der Audi TT wie ein echter Sportler.

Die von uns getestete 1,8-Liter-TFSI-Einsteigermaschine mit 160 Turbo-PS rundete 2008 das Leistungsspektrum nach unten ab und ist ein Geheimtipp. Der sparsame Euro-5-Benziner geht durch sein früh anliegendes Drehmoment flott zur Sache. Der Wunsch nach Mehrleistung kommt nur auf schnellen Autobahnpassagen auf. Exotisch in einem Sportler und mittelfristig von Fahrverboten bedroht: die knurrige 170-PS-TDI-Version mit Euro-5-Einstufung. Trotz des Frontantriebs und einer kopflastigen 58:42-Gewichtsverteilung ist das Fahrverhalten des 2+2-Sitzers erstaunlich neutral. Noch fahrsicherer und wintertauglicher sind die quattro Allradvarianten mit Haldex-Kupplung. Sensible TT-Piloten nervt der stark dezimierte Abrollkomfort bei imponierend großen Rad-Reifen-Kombinationen. Für Abhilfe sorgt das einst aufpreispflichtige, adaptive "magnetic ride"-Fahrwerk. Damit fährt sich der TT deutlich samtpfötiger, wird aber bei Defekten mit 580 Euro pro Stoßdämpfereinheit empfindlich teuer. Der durchgestylte Innenraum mit seinen hochwertigen Oberflächen, feinen Aluminiumdetails und hervorragenden Sportsitzen wirkt selbst nach über zehn Jahren noch frisch. Am Markt gibt es reichlich individuell ausstaffierte Ex-Leasingfahrzeuge.

Technische Daten: Audi TT 1.8 TFSI (8J)
Motor Vierzylinder/vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4/2
Hubraum 1798 cm³
Leistung 118 kW (160 PS) bei 4500/min
Drehmoment 250 Nm bei 1500/min
Höchstgeschwindigkeit 226 km/h
0–100 km/h 7,3 s
Tank/Kraftstoff 55 l/Super
Getriebe/Antrieb Sechsgang manuell/Vorderrad
L/B/H 4198/1842/1353 mm
Kofferraumvolumen 292-700 l
Leergewicht/Zuladung 1260/400 kg
Überblick: Alles zum Audi TT

Unter der Motorhaube drohen gravierende Defekte

Neben defekten Zünd­spulen treten immer wieder Ketten­-, S­tronic­- und Kupplungsprobleme auf.

Trotz der optischen Qualitäten ist die zweite TT-Auflage als Gebrauchter nicht mängelfrei. Ausfallende Fensterheber, Abstürze des Infotainmentsystems und frühzeitig faltige Ledersitze sind nicht gerade Premium und steigern die Kosten. Die Einzelsitze im Fond des TT sind aufgrund der flachen Heckscheibe nur für Personen bis 1,50 Meter Körpergröße zugelassen und allenfalls Kindern zumutbar. Unter der Motorhaube drohen gravierende Defekte, die Kaufinteressenten unbedingt kritisch vom Profi checken lassen sollten: TT-Fahrer berichten in Foren über konzerntypische Probleme wie durch Längung rasselnde Steuerketten, erhöhten Ölverbrauch und vereinzelt knackende elektromechanische Lenkungen. Auch das bei Audi als S tronic angebotene Doppelkupplungsgetriebe arbeitet nicht immer fehlerfrei und kann mit lästigen Schaltrucklern nerven. Problemloser ist das für alle acht Motorversionen angebotene, klassische Sechsgang-Schaltgetriebe. Immerhin zeigt sich der kompakte Sportler beim TÜV durchweg sehr gut in Form. Dieser Punkt spricht dafür, dass TT-Besitzer nicht nur designorientiert sind, sondern auch das Kapitel Wartung und Pflege ernst nehmen.
Was beim AUTO BILD-Testwagen aufgefallen ist, und auf welche Mängel Käufer beim Audi TT Coupé achten sollten, erfahren Sie in der Bildergalerie.

Gebrauchtwagen-Test Audi TT Coupé (8J, Facelift 2010)

Audi TT CoupéAudi TT CoupéAudi TT Coupé

Kosten
Unterhalt
Testverbrauch 7,6 l S/100 km
CO2 180 g/km
Inspektion 300-600 Euro
Haftpflicht (14)* 420 Euro
Teilkasko (18)* 126 Euro
Vollkasko (19)* 544 Euro
Kfz-Steuer (Euro 5) 140 Euro
Ersatzteilpreise**
Lichtmaschine (AT) 704 Euro
Anlasser (AT) 406 Euro
Wasserpumpe (AT) 505 Euro
Zahnriemen entfällt (Kette)
Nachschalldämpfer 670 Euro
Kotflügel vorn, lackiert 798 Euro
Bremsscheiben und -klötze vorn 513 Euro
*Onlinetarif der HUK24-Versicherung: Zulassung in Hamburg, Fahrer nur Versicherungsnehmer und Partner (25 Jahre alt), jährliche Fahrleistung 15.000 km, Schadensfreiheitsklasse 1; **Preise inklusive Arbeitslohn und 19 Prozent Umsatzsteuer


Lars Jakumeit

Fazit

Die zweite TT­ Generation nutzt das Potenzial des Baukastens clever aus. Das kompakte Coupé fährt sich zeitgemäß und wirkt selbst als Zehnjähriger im gepflegten Zustand noch richtig edel. Daher sind echte Schnäppchen die absolute Ausnahme. Urteil: 3,5 von fünf Punkten.

Stichworte:

Coupé

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.