Digitale Weltpremiere: Aus der Realität in die Simulation

Aus der Realität in die Simulation

Rennsportfans können ID. R selbst fahren

Romain Dumas raste am Donnerstag mit dem Volkswagen ID. R durch die Grüne Hölle. Rennsportfans können es ihm nun gleichtun - und zwar virtuell.
Am Donnerstag bereitete sich Romain Dumas mit dem Volkswagen ID. R auf den Rekordversuch in der Grünen Hölle vor. Die Wolfsburger wollen mit weiterentwickelten Elektro-Rennwagen die Bestzeit für rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge auf der Nürburgring-Nordschleife knacken.
VW jagt Nordschleifen-Rekord: Mit Formel-1-Technik zum Erfolg?
Aber auch Rennsportfans können im ID. R Platz nehmen: Denn Volkswagen hat den Elektro-Rennwagen nicht nur in der Realität umgesetzt, sondern gemeinsam mit Spiele-Entwicklern auch in der kostenlosen Rennsimulation RaceRoom. Die Fans können den ungewöhnlichen ID. R und seine Fahrdynamik damit selbst erleben.

Rekord-Pilot Romain Dumas im Simulator

"Es ist sehr gut gemacht", schwärmt sogar Romain Dumas, mit dem sich die Fans im Fernduell messen können. "Vor allem die Geräusche sind wie im Original." Und das hat auch seinen Grund. Denn das Computer-Fahrzeugmodell wurde basierend auf den Originaldaten des ID. R erstellt. Sogar die Ingenieure von Volkswagen Motorsport unterstützten bei der Entwicklung und gaben dafür tiefe Einblicke in die Fahrphysik des Elektro-Rennwagens. Damit soll das Fahrerlebnis am heimischen Computer so realistisch wie möglich sein.
Mehr dazu unter: www.raceroom.com/volkswagen
Schon am Mittwochabend nahmen zahlreiche Fans das Angebot wahr und jagten den Volkswagen ID. R durch die Grüne Hölle. Die aktuellen Bestzeiten liegen bei knapp unter sechs Minuten. Ob Romain Dumas diese Bestmarke auch in der Realität fahren kann, wird sich spätestens beim Rekordversuch im Sommer 2019 zeigen.

Autor: Sönke Brederlow

Fotos: Volkswagen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.