Bentley Bentayga Plug-in-Hybrid

Bentley Bentayga Plug-in-Hybrid: Motor, Preis, Fahrbericht

Der Kurzstrecken-Hybrid-Bentley

Bentley macht sein Bentayga-Portfolio komplett: mit einem Plug-in-Hybrid inklusive V6-Benziner und 128-PS-Elektromotor. Fahrbericht!
Eine der besten Bentayga-Varianten haben die Bentley-Verantwortlichen mittlerweile vom Markt genommen. Der Antrieb des Bentayga Diesel ließ mit seinen 435 PS starken V8-Dieselmotor kaum Wünsche offen. 270 km/h Höchstgeschwindigkeit standen einem Normverbrauch von nicht einmal acht Litern Diesel gegenüber, die Nachfrage blieb trotzdem in homöopathischen Dosen. Für 164.577 Euro gibt es unterhalb des W12 und des V8 nun ein neues Einstiegsmodell: den Bentayga Plug-In-Hybrid.

Der Bentayga-Akku wird in Fahrt nicht geladen

5,5 Sekunden auf Tempo 100 sind standesgemäß, aber rein elektrisch ist zu wenig drin im Bentley.

Das englische Luxus-SUV wird von einem aufgeladenen V6-Benziner mit drei Litern Hubraum angetrieben, der von einem Elektromotor mit 128 PS und 350 Nm im Getriebetunnel unterstützt wird. Unter dem Strich steht damit eine Gesamtleistung von 449 PS und 700 Nm zur Verfügung. Aus dem Stand beschleunigt der über 2,6 Tonnen schwere Koloss damit in 5,5 Sekunden auf Tempo 100 und schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 254 km/h. Im normalen Fahrbetrieb säuselt der 5,14 Meter lange Bentley Bentayga Hybrid nahezu lautlos über die Straße. Im Gegensatz zu den meisten Plug-in-Hybriden kann der Doppelherz-Bentayga seinen Akku jedoch nicht während der Fahrt durch den Verbrennungsmotor laden. Heißt, die ohnehin überschaubare elektrische Reichweite von rund 25 Kilometern ist angesichts der Fahrzeugmasse schnell verbraucht.

In der nächsten Generation soll Rekuperation drin sein

Problem Verbrenner: Der Turbo-V6 gestattet wegen seines Abgasverhaltens kein Laden des Akkus.

Das 17,3-kWh-Akkupaket kann auch erst an der Steckdose wieder aufgeladen werden, denn die Bremsrekuperation reicht dafür nicht aus. Wer sich die elektrische Reichweite zum Beispiel für die Stadt aufsparen will, muss die Batteriehaltefunktion (Battery hold) wählen und den E-Motor damit de facto lahmlegen. Der Grund für die überholte Technik soll nach Aussagen der Bentley-Techniker im Abgasverhalten des V6-Turbomotors liegen. Man hofft in der nächsten Generation auf eine technische Verbesserung und die Akkus wie bei der Konkurrenz auch während der Fahrt laden zu können. Das ändert nichts daran, dass der Bentley Bentayga Hybrid im normalen Fahrbetrieb allemal überzeugen kann. Gerade in der Innenstadt geht es geräuschlos und lokal emissionsfrei durch Wohngebiete und über Einkaufsstraßen.
Für einen Zwischenspurt beim Überholen oder einen schnellen Ampelstart springt der Verbrenner innerhalb von Sekundenbruchteilen wieder ein und fährt sich so wie ein ganz normaler Benziner, von dem man sich für ein Modell aus dem Hause Bentley jedoch einen etwas zurückhaltenderen oder gar bulligeren Klang gewünscht hätte. Hier setzen die leistungsstärkeren Modelle mit V8- oder W12-Triebwerk unverändert Maßstäbe.

Bentley Bentayga Plug-in-Hybrid

Bentley Bentayga Plug-in-HybridBentley Bentayga Plug-in-HybridBentley Bentayga Plug-in-Hybrid

Autor: Stefan Grundhoff

Stichworte:

SUV

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.