BMW M2 Competition im Supertest

BMW M2 Competition: Test

Spaßmacher: neuer M2 mit M4-Power

Am Handling des M2 Competition gab es nie was zu meckern. Jetzt passt auch der Motor: Mit dem Biturbo-R6 aus dem M4 fährt der BMW zum Supertest vor.
Eines muss man den M-Jungs wirklich lassen: Ihren M2 Competition haben sie geradezu generalstabsmäßig in Stellung gebracht. Erst die Vorabpräsentation im Studio, heimatlich nahe direkt bei München, dann die Premiere im entfernten Osten, zur Auto China Beijing. Kurz darauf der erste Gaming-Auftritt, begleitet von einer umfassenden Digitalkampagne, ehe die noch ausstehenden Performance Parts schließlich ihren Rollout in Goodwood bestritten. Daten, Fakten, Bilder, alles folgte einer strikten Timeline, die die Vorfreude stetig nährte und doch nie zu viel verriet.

Der Basispreis des M2 Competition ist ein faires Angebot

Ist seinen Preis wert: Der M2 Competition ist ab 61.900 Euro zu haben. Dafür gibt es einen echten Sportler.

Denn eine Kleinigkeit haben die M-ler über all die Monate schön zurückgehalten, eine nicht ganz unbedeutende noch dazu: den Preis. Egal, wie tief man bohrte, man bekam eigentlich immer dieselbe Antwort: Es sei ein sehr faires Angebot, das man hier geschnürt habe. Nun muss man kein mehrfach habilitierter Professor für Mediennutzungsverhalten sein, um zu wissen, was solche Aussagen zur Folge haben: Klar, es wird spekuliert, im Kaffeesatz gelesen und fleißig an der Kristallkugel gerieben. Die Basis aller Hypothesen? Der Grundpreis des einstigen M2 Coupé, das zuletzt mit 59.500 Euro in der Liste stand. Knappe sechzig Taler also, angereichert um den Biturbo des M4, das ganze Shadow-Line-Make-up, dazu eine kleine Umlage für die Typisierung des Otto-Partikelfilters sowie den ganzen Feinschliff an ESP, Sperre und Lenkung. Grübel, grübel und studier, Doppelniere mal Dachantenne geteilt durch Außenspiegel, macht nach Adam Riese knappe 70 Scheine gemäß den Unheils-Theoretikern und runde 65 nach Meinung aller, die noch an das Gute in BMW glaubten.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Heute wissen wir: alles viel zu hoch gegriffen! Der Competition startet bei 61.900 Euro und damit keine 3000 über dem einstigen Normalo-M2. Erste Gerüchte, wonach das Abgas-Gekasper der letzten Monate die Preisstrategen vernebelt habe, weist Garching übrigens entschieden zurück! Heißt: Es hat alles seine Richtigkeit, was hier so angegeben wird.
Alle weiteren Details zum Supertest finden Sie in der Bilderglarie.

Fahrzeugdaten BMW M2 Competition
Motor R6
Aufladung/Ladedruck Biturbo/1,1 bar
Einbaulage vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2
Hubraum 2979 cm³
Bohrung x Hub 84,0 x 89,6 mm
Verdichtung 10,2:1
kW (PS) bei 1/min 302 (410)/5230-7000
Literleistung 138 PS/l
Nm bei 1/min 550/2350–5230
Getriebe 7-Gang-Doppelkupplung
Antrieb Hinterrad
Bremsen vorn 400 mm/innenbel./gel.
Bremsen hinten 380 mm/innenbel/gel
Bremsscheibenmaterial Stahl
Radgröße vorn – hinten 9 x 19 – 10 x 19
Reifengröße vorn – hinten 245/35 – 265/35 R
19 Reifentyp Michelin Pilot Super Sport (*)
Länge/Breite/Höhe 4461/1854/1410 mm
Radstand 2693 mm
Tankvolumen 52 l
Kofferraum 390 l
Normverbrauch/CO2-Ausstoß 9,0 l/100 km/206 g/km
Abgasnorm Euro 6d-Temp
Testwagenpreis 71.950 Euro

Messwerte BMW M2 Competition
Leistungsmessung
ermittelte Leistung 296,6 kW (403,3 PS) bei 6700/min
ermitteltes Drehmoment 559 Nm bei 3240/min
Beschleunigung
0- 50 km/h 2,0 s
0-100 km/h 4,4 s
0-130 km/h 6,5 s
0-160 km/h 9,4 s
0-200 km/h 14,9 s
0-250 km/h 29,4 s
0-402,34 m (Viertelmeile) 12,59 s (184,6 km/h)
0-1000 m 22,75 s (233,2 km/h)
Vmax 280 km/h (6. Gang bei 6500/min)
Elastizität
60-100 km/h (4. Gang) 3,5 s
60-100 km/h (5. Gang) 5,2 s
80-120 km/h (5. Gang) 4,3 s
80-120 km/h (6./7. Gang) 6,0/10,3 s
Bremsweg
100-0 km/h kalt 33,1 m
100-0 km/h warm 33,2 m
200-0 km/h warm 131,4 m
Gewichte
Leergewicht 1612 kg
Zuladung 398 kg
Gewichtsverteilung VA/HA 52,8/47,2 %
Leistungsgewicht 3,9 kg/PS

Manuel Iglisch

Fazit

In unseren Augen hätte der Biturbo ruhig noch etwas feuriger aufspielen dürfen. Gerade obenheraus fehlt ein wenig die Drehfreude, die wir sonst so an ihm lieben. Davon abgesehen dürfte man sich jedoch schwertun, in dieser Preisklasse einen fahraktiveren, unterhaltsameren oder gar besseren Sportler zu finden.

Stichworte:

Sportwagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.