Laaaange Motorhaube, knackig-kurzes Heck, Sitze fast auf der Hinterachse – und bei jedem Gasstoß betört der cremige Reihensechser mit seinem kehligen, turbinenartigen Sound. Der aktuelle BMW Z4 ist eine waschechte Fahrmaschine mit formschönen Proportionen – wie es sich für einen klassischen Roadster gehört. Bisher markierte die doppelt aufgeladene Dreiliter-Maschine mit 306 PS im Z4 sDrive 35i das Ende der Fahnenstange, jetzt legt BMW eine Schippe nach. Die neue Topversion 35is lockt ab Frühjahr 2010 mit einer auf 340 PS gesteigerten Motorleistung und einem noch schärferen Blechkleid in Form des M-Sportpakets, das ab demselben Zeitpunkt auch für alle anderen Z4 angeboten wird. Premiere feiert der Z4 35is auf der Detroit Auto Show (11. bis 24. Januar 2010).

Auf einen Blick: Die Stars der Detroit Auto Show 2010

BMW Z4sDrive 35is
Ein Rücken zum Entzücken: Das Heck des Topmodells trägt Diffusor und Einfassungen für die Endrohre.
Die Leistungssteigerung des Twinturbo-Triebwerks erreichen die Münchner durch eine Erhöhung des Ladedrucks und Verbesserung der Luftzufuhr. Das maximale Drehmoment steigt beim 35is von 400 auf 450 Newtonmeter. Aus dem Stand sind nach 4,8 Sekunden 100 km/h erreicht (sDrive 35i: 5,2 Sekunden). Ein besonderes Technik-Schmankerl ist die neue Overboost-Funktion, die beim Kickdown kurzzeitig das Drehmoment auf 500 Newtonmeter steigert. Eine neue Auspuffanlage mit Klappensteuerung sorgt für die passende akustische Untermalung. Geschaltet wird im Z4-Topmodell ausschließlich über die Siebengang-Sportautomatik mit Doppelkupplung. Erfreulich: Trotz der Mehrleistung erhöhen sich gegenüber dem sDrive 35i weder Verbrauch (9,0 l/100 km) noch CO2-Ausstoß (210 g/km).

Überblick: News und Tests zum BMW Z4

BMW Z4sDrive 35is
Im Cockpit fällt besonders die M Interieurleiste im Alu-Carbon-Look ins Auge. Knackiges M Lederlenkrad und feine Sportsitze.
Das adaptive M Fahrwerk ist mit einer Fahrzeugtieferlegung um zehn Millimeter verbunden. Alle Dämpfer sind individuell verstellbar. Ein zentrales Steuergerät regelt dabei die Dämpferhärte je nach Fahrsituation. Zum Exterieur-Umfang des M Sportpakets zählt beim BMW Z4 eine neue Frontschürze, die dem Bayern-Roadster mit dreigeteiltem Lufteinlass eine noch agressivere Optik verleiht. Der Heckstoßfänger besitzt Einfassungen für die Endrohre und einen Diffusor. Serienmäßig sind beim sDrive 35is 18-Zoll-Räder im M Design, 19-Zöller liefert BMW gegen Aufpreis.
Das Interieur wertet  BMW mit M Lederlenkrad, Sportsitzen, Dachhimmel in Anthrazit und M Einstiegsleisten auf. Bei den handgeschalteten Versionen umfasst das M Sportpaket auch den M Schalthebel in Leder. Apropos Leder: Zum Start des Z4 sDrive 35is steht mit der Ausführung "Kansas Walnuss" eine zusätzliche Lederfarbe zur Verfügung. Neu ist auch die Lackierung "Melbourne Rot metallic", die die bisher verfügbaren fünf Außenfarben ergänzt. Den Preis für die neue Topversion gibt BMW mit 56.750 Euro an. Auf eine "richtige" M-Version des Z4 müssen Roadster-Fans leider weiter warten – laut BMW ist derzeit zwar noch kein Z4 M geplant, eine spätere Entwicklung sei aber nicht ausgeschlossen. Man soll nie nie sagen ...

Von

Jan Kretzmann