Teure Extras bei Brabus

Teure Extras bei Brabus

Brabus G-Klasse, Maybach, G 900, Preis, Extras

6 besonders teure Brabus-Extras

Fußmatten für mehr als 2000 Euro, eine Seilwinde für fast 15.000 Euro: AUTO BILD zeigt teure und außergewöhnliche Extras von Brabus!
Brabus hat auf der IAA in Frankfurt richtig aufgefahren! Vom voll elektrischen Smart Brabus Ultimate E für 58.846 Euro bis zum komplett restaurierten Mercedes 300 SL Roadster im perfekten Zustand für 1.890.000 Euro ist alles am Start. AUTO BILD hat sich die getunten Luxuskarossen genau angeschaut und sechs besonders teure Extras rausgesucht!
Gängige Extras wie Radsätze für 10.000 Euro oder Motor-Umbauten im sechsstelligen Bereich haben wir bewusst außen vor gelassen. Die Extras sollen schon etwas spezieller sein. Außerdem wäre der Motor-Umbau des 900 PS starken Brabus G 900 V12 mit einem Preis von 343.910 Euro (nur der Umbau!) sowieso nicht zu toppen.

Platz 6: Fußmatten für 2142 Euro

Die gesteppten Leder-Fußmatten mit Kedern in Beige kosten 2142 Euro. Normale Velours-Fußmatten kosten bei Mercedes 145 Euro.

Los geht's mit gesteppten Leder-Fußmatten im Brabus 900 (auf Basis des Mercedes-Maybach S 650). Der Preis: 2142 Euro. Natürlich gibt es bei Brabus deutlich teurere Extras, aber vier Fußmatten für über 2000 Euro, das ist schon eine Ansage. Zum Vergleich: Vier originale Velours-Fußmatten für die S-Klasse kosten bei Mercedes 145 Euro. Der Komplettpreis für den 350 km/h schnellen Brabus 900 auf Maybach-Basis liegt bei 459.442 Euro.

Platz 5: Carbon-Einstiegsleisten für 8342 Euro

Einstiegsleisten gibt es inzwischen in den verschiedensten Farben und Materialien. Einige Hersteller bieten sogar personalisierte Leisten mit dem eigenen Namen an. Brabus verbaut im 720.239 Euro teuren G 900 V12 auf Wunsch Carbon-Einstiegsleisten mit beleuchtetem Logo, das sich an die gewählte Ambiente-Lichtfarbe anpasst. Kostenpunkt für das fünfteilige Set: 7711 Euro plus 631 Euro Montage.

Platz 4: Carbon-Zierteile für 11.167 Euro

Noch teurer sind die Carbon-Zierteile im Interieur des Brabus 900. Die Position "Brabus Echtcarbon-Zierstäbe chequered flag" schlägt mit heftigen 10.477 Euro zu Buche. Dabei handelt es sich um ein 29-teiliges Carbon-Zierleisten-Set. Das Besondere daran: Das Carbon hat eine grobmaschige Maserung im Rennflaggen-Design. Obendrauf kommen übrigens noch 690 Euro für die Montage.

Platz 3: Seilwinde für 13.899 Euro

Die Seilwinde des Brabus D 35 Adventure hat eine Zugkraft von bis zu 4,5 Tonnen.

Ein Auto, das nicht so oft gezeigt wurde ist der Brabus D35 Adventure auf Basis des aktuellen Mercedes G 350 d. Die G-Klasse wurde höhergelegt und speziell für den Einsatz im Gelände präpariert. Vom Stil her erinnert der Adventure an den G 500 4x4² der Vorgänger-Generation, er kommt aber nicht ganz so brutal daher. Teil des Adventure-Pakets ist eine elektrische Seilwinde mit einer Zugkraft von bis zu 4,5 Tonnen. Die Winde mit einem 30 Meter langen Kunststoffseil und Fernbedienung kostet 11.888 Euro. Hinzu kommen 2011 Euro Einbaukosten. Wichtig: Die Seilwinde ist nur in Verbindung mit der verstärkten Frontschürze des Brabus-Widestar-Kit zu haben. Das Komplettfahrzeug kostet 242.585 Euro.

Platz 2: Sternenhimmel für 23.681 Euro

Weiter geht's mit einem richtig teuren Extra, das wir in ähnlicher Form schon von Rolls-Royce kennen. Brabus stattet die G-Klasse auf Wunsch mit einem glitzernden Sternenhimmel aus. Dabei werden LEDs in den Dachhimmel eingelassen, die via Touchscreen-Steuerung so ziemlich alle Farben des Regenbogens annehmen können. Dieses dekadente Extra kostet schlappe 23.681 Euro und somit etwas weniger als eine Basis-A-Klasse (ab 26.555 Euro). Bei einem Gesamtpreis von 442.792 Euro für den 800 PS starken Brabus 800 auf Basis des G 63 ein Posten, der nicht weiter ins Gewicht fällt.

Brabus G 900 V12: Mercedes-AMG G-Klasse, Preis

Platz 1: Einzelsitzanlage für 35.676 Euro

Das teuerste Extra in unserer Liste ist die Brabus-Einzelsitzanlage inklusive Brabus-Mittelkonsole. Für den Brabus 800 kostet diese Modifikation 29.726 Euro plus 5950 Euro Montage. Dafür bekommen die Kunden zwei Einzelsitze anstelle der durchgängigen Rückbank. Über einen Touchscreen in der ebenfalls neuen Mittelkonsole lassen sich die Sitze elektrisch einstellen. Ebenfalls an Bord: Die Chauffeurschaltung, über die sich der Beifahrersitz bequem von hinten verstellen lässt. Sitzheizung und -Belüftung sind bei diesem Preis natürlich Ehrensache. Sogar die Becherhalter lassen sich wahlweise kühlen oder heizen. Und für besonders wichtige Gegenstände hat Brabus ein Geheimfach in die Mittelkonsole eingebaut, das sich nur mit einem Code öffnen lässt.

Teure Extras bei Brabus

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.