Drei Muscle Cars im Vergleich

Camaro ZL1/Challenger Hellcat/Mustang Shelby GT350: Test

Schweres Gerät

Der Kompressor-V8 der Corvette Z06 hievt den Camaro ZL1 in die nächsthöhere Gewichtsklasse. Ein Vergleich mit Shelby GT350 und Challenger Hellcat.
"John, jemand Neues in der Stadt. Fährst du ihm nach?" – "Wenn der Kerl nicht mich findet, lass ich mich auf gar kein Rennen ein." Dieser Dialog stammt aus dem Kultstreifen "American Graffiti", einem Frühwerk von Francis Ford Coppola und George Lucas aus dem Jahr 1973, der zum Überraschungserfolg geriet und Lucas in die finanzielle Lage versetzte, ein paar Jahre später ein Projekt namens Star Wars anzugehen. Der "Neue in der Stadt" ist kein Geringerer als Harrison Ford, der mit seinem schwarzen 1955er-Bigblock-Chevy samt Totenkopf am Innenspiegel den Kleinstadthelden John Milner, gespielt von Paul Le Mat, in dessen gelbem 1932er-Ford Hot Rot zum Beschleunigungsduell herausfordert.

Der Camaro ZL1 macht sich lautstark bemerkbar

Stimmgewaltig: Der Camaro ZL1 treibt die Konkurrenz mit infernalischem V8-Sound vor sich her.

Es geht um nicht weniger als die Ehre. Beim Showdown auf einer kalifornischen Landstraße kommt der Chevy schließlich von der Straße ab und überschlägt sich. Milner und sein Ford sind noch einmal davongekommen. Obwohl man über ihn sagt, er habe schon Sand in den Taschen. So weit wollen wir es hier und heute, im malerischen Mittelfranken anno 2017, nicht treiben. Doch seit ein paar Tagen ist ein Neuer in der Stadt. Ein böser schwarzer Chevrolet mit grimmigem Blick. Sein infernalischer V8-Kompressor-Sound hallt durch das nächtliche Schwabach, und unserem gelben Ford schlottern schon die 19-Zöller. Angst muss der immerhin 533 PS starke Shelby GT350 aber eigentlich nicht haben, denn auf der Rennstrecke hat er die meisten anderen Muscle Cars im Griff. Okay, vom Camaro Z/28, der anno 2014 mit seinen extrem breiten Semislicks eine niedrige 1:35er-Zeit in den Sachsenring brannte, einmal abgesehen. Und das mit "nur" 512 PS.

Auch optisch macht der Chevy keinen Hehl aus seiner Leistung

Böser Blick, bulliger Bigblock: Unter der Haube des Chevy tobt der 6,2-Liter-Motor aus der Corvette.

Der Neue in der Stadt, der Camaro ZL1, soll über 650 PS haben, erzählen sich die Leute … Inmitten des Konflikts zwischen Gelb und Schwarz steht unschuldiges Weiß, im Film wie auf unserem Aufmacherfoto. Eine weitere Hauptrolle in American Graffiti spielt nämlich ein weißer 1956er-Thunderbird, gefahren von einer geheimnisvollen Blondine, die Richard Dreyfuss den Kopf verdreht. Ab hier gerät unsere Filmanalogie leider ein wenig ins Straucheln, denn unser weißer Kopfverdreher stammt nicht aus dem Ford-Konzern, sondern aus dem Chrysler-Imperium, das nun zurückschlägt. Denn – Sie haben es schon erkannt – es ist nicht irgendein Challenger, sondern der bereits zum Sammlerauto arrivierte Hellcat mit gigantischen 717 PS.
Wie das Duell der drei bärenstarken US-Cars ausgeht, erfahren Sie in der Bildergalerie.

Fahrzeugdaten Chevrolet Dodge Ford
Modell Camaro ZL1 Challenger SRT Hellcat Mustang Shelby GT350
Motorbauart V8, Kompressor V8, Kompressor V8
Einbaulage vorn längs vorn längs vorn längs
Ventile/Nockenwellen 2 pro Zylinder/1 2 pro Zylinder/1 4 pro Zylinder/4
Hubraum 6162 cm³ 6166 cm³ 5163 cm³
Bohrung x Hub 103,3 x 92,0 mm 103,9 x 90,9 mm 94,0 x 93,0 mm
Verdichtung 10,0:1 9,5:1 12,0:1
kW (PS) b. 1/min 478 (650)/6400 527 (717)/6000 392 (533)/7500
Literleistung 105 PS/l 116 PS/l 103 PS/l
Nm b. 1/min 869/3600 881/4000 582/4750
Getriebe 10-Stufen-Automatik 8-Stufen-Automatik 6-Gang manuell
Antrieb Hinterrad Hinterrad Hinterrad
Bremsen vorn 390 mm/innenbel. 390 mm/innenbel./geschlitzt 394 mm/innenbel./gelocht
Bremsen hinten 365 mm/innenbel. 350 mm/innenbel./geschlitzt 380 mm/innenbel./gelocht
Bremsscheibenmaterial Stahl Stahl Stahl
Radgröße vorn – hinten 10 x 20 – 11 x 20 9,5 x 20 10,5 x 19 – 11 x 19
Reifengröße vorn – hinten 285/30 – 305/30 R 20 275/40 R 20 295/35 – 305/35 R 19
Reifentyp Michelin Pilot Sport 4 S Pirelli P Zero Michelin Pilot Super Sport
Länge/Breite/Höhe 4784/1897/1330 mm 5017/1923/1450 mm 4798/1928/1377 mm
Radstand 2811 mm 2951 mm 2720 mm
Tankvolumen 72 l 70 l 61 l
Kofferraumvolumen 258 l 459 l 382 l
Testwagenpreis 90.685 Euro 112.900 Euro 74.900 Euro

Messwerte Chevrolet Dodge Ford
Beschleunigung
0- 50 km/h 1,8 s 2,0 s 2,1 s
0- 80 km/h 2,9 s 3,2 s 3,4 s
0-100 km/h 3,8 s 3,9 s 4,9 s
0-130 km/h 5,5 s 5,5 s 7,1 s
0-160 km/h 7,5 s 7,3 s 9,7 s
0-180 km/h 9,2 s 8,8 s 12,4 s
0-200 km/h 11,3 s 10,7 s 15,0 s
0-402,34 m (Viertelmeile) 11,81 s 11,67 s 13,11 s
Vmax 318 km/h 320 km/h 280 km/h
Rundenzeit
Sachsenring 1:35,18 min 1:38,92 min 1:37,43 min
Elastizität
60-100 km/h (4./5. Gang) 2,7/3,4 s 3,2/4,6 s 4,9/6,7 s
80-120 km/h (5./6. Gang) 3,3/4,5 s 4,3/6,4 s 6,4/13,8 s
80-120 km/h (7./8. Gang) 5,9/8,7 s 8,7 s/–
Bremsweg
100-0 km/h kalt 31,6 m 34,1 m 33,4 m
100-0 km/h warm 31,7 m 33,5 m 35,3 m
200-0 km/h warm 133,5 m 132,5 m 142,8 m
Testverbrauch
Ø auf 100 km 17,4 l Super 18,0 l Super 14,9 l Super Plus
Reichweite 410 km 390 km 410 km
Gewichte
Leergewicht/Zuladung 1775 kg/k. A. 2028/444 kg 1718/423 kg
Gewichtsverteilung VA/HA 54/46 % 57/43 % 54/46 %
Leistungsgewicht 2,7 kg/PS 3,0 kg/PS 3,2 kg/PS

Florian Neher

Fazit

Der Camaro ZL1 setzt auf Anhieb eine beachtliche Duftmarke. Motor, Fahrwerk, Lenkung und Bremse spielen in der ersten Liga – wir sind gespannt, was auf dem Sachsenring mit ordentlich Abtrieb und Semislicks noch drin ist. Auch der Mustang performt auf der Rennstrecke sehr gut, setzt mehr auf hohe Drehzahlen als auf Dampf aus dem Keller. Sein katastrophaler Geradeauslauf verdirbt aber den Fahrspaß im Alltag. Der Hellcat ist das vielleicht letzte klassische Muscle Car, das geradeaus kaum Gegner kennt. Prädikat: wertvoll.

Stichworte:

Musclecar

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.