Continental Parksensoren (2020): Vandalismus, Beulen Parkrempler, Kratzer

Continental Parksensoren (2020): Vandalismus, Beulen, Parkrempler, Kratzer

Conti-Sensoren zeigen Kratzer an

Continental präsentiert auf der CES eine neue Sensortechnik, mit der Beulen und Kratzer erkannt werden können. AUTO BILD hat die Infos!
Unbemerkt eine Delle am Auto dazu gekommen? Damit könnte bald Schluss sein! Wenn es nach Continental geht, gehören unbemerkte Parkrempler nämlich bald der Vergangenheit an! Der Automobilzulieferer präsentiert auf der CES in Las Vegas ein Sensor-System, das Berührungen am Auto feststellen kann. Das "Contact Sensor System", kurz "CoSSy", soll mittels Schallwellen feststellen, ob und wo ein Objekt das Fahrzeug touchiert hat.

Bis zu zwölf Sensoren verbaut

Contis System soll modular aufgebaut sein und in der Regel aus zwei bis zwölf Sensoren bestehen. Die Messgeräte werden an geeigneten Stellen am Fahrzeug montiert. Einmal installiert, lassen sich unterschiedliche Szenarien am Auto messen. Ob Kratzer oder Parkrempler, die Sensorik soll sie voneinander unterscheiden können.

Vielfältig einsetzbar

Die Anwendungsfelder der Technik sind dabei vielfältig. Neben der reinen Schadensmeldung für Inhaber und einer Push-Nachricht auf dem Handy, könnte Cossy auch zum Entriegeln des Fahrzeugs dienen. Auch Autovermieter würden von Continentals Lösung profitieren. Sie könnten ohne großen Aufwand ein Fahrzeug vom Kunden als "unbeschädigt" oder "beschädigt" entgegennehmen. Bislang befindet sich die Technik noch im Erprobungsstadium, wann der Zulieferer die Sensoren zur Marktreife bringt, bleibt abzuwarten.

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.