Illegaler Raser-Rekord dank Corona-Krise

Corona-Krise: Illegale Raser knacken Cannonball-Rekord im A8

Raser knacken Cannonball-Rekord im A8

Im Schatten der Corona-Krise hat ein Raser-Team aus den USA den legendären Cannonball-Rekord geknackt. Sie durchquerten den Kontinent mit einem modifizierten Audi A8 L.
Seit mehr als 40 Jahren versuchen tempoverrückte Amerikaner in Rekordzeit von New York nach Los Angeles zu fahren. Sie nennen es Cannonball. Jetzt wurde eine neue Bestzeit aufgestellt – bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres! Hauptverantwortlich dafür ist neben dem bisher noch unbekannten Team wohl das Coronavirus.
Beim Cannonball handelt es sich um ein illegales Autorennen, das seit den 1970er-Jahren ausgetragen wird. Das Ziel ist denkbar einfach: Möglichst schnell von Küste zu Küste zu fahren, ständig zu schnell und eigentlich ohne Regeln. Je nach Strecke liegt die Distanz bei rund 4500 Kilometern. Im Dezember 2019 knallten Drag-Racer Arne Torman und sein Team mit einem 700 PS starken Mercedes-AMG E 63 die Fabelzeit von 27 Stunden und 25 Minuten in den Asphalt. Der Rekord hielt allerdings nur ein paar Monate, denn jetzt absolvierte ein modifizierte Audi A8 L die 4547 Kilometer lange Strecke zwischen New York und Los Angeles in sage und schreibe 26 Stunden und 38 Minuten. Damit war das Team, das zunächst inkognito bleiben will, fast eine Stunde schneller als die bisherigen Rekordhalter. 

Mit durchschnittlich mehr als 170 Sachen durch die USA

Die Rekord-Jagd begann US-Medien zufolge am 4. April um 23:15 Uhr in der Red Ball Garage in New York City und endete weniger als 27 Stunden später im Portofino Hotel & Marina in Redondo Beach (US-Bundesstaat Kalifornien), dem traditionellen Start- und Endpunkt eines Cannonball-Versuchs. Bei ihrer Hatz durch mindestens elf Bundesstaaten erzielten die Raser eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 170 km/h! Wahnsinn. Vor allem wenn man bedenkt, dass in den USA ein maximales Tempolimit von 121 km/h gilt. Um möglichst unerkannt zu bleiben, verkleideten die Cannonballer den weißen Audi A8 L D5 (Baujahr 2019) und klebten unter anderem die Rückleuchten ab. Bei dem höchst illegalen Speed-Marathon geht es aber nicht nur darum, sich nicht von der Polizei erwischen zu lassen, sondern auch um optimales Sprit-Management. Dabei sollten riesige Zusatz-Benzintanks aus dem Yacht-Bedarf im Kofferraum helfen, wie ein Foto zeigt, das User "Rehv Mark" bei Facebook hochlud.

Rekord-Fahrt auch in der Szene umstritten

Die Hauptrolle bei der umstrittenen Rekord-Fahrt spielte aber etwas anderes. Und zwar der Coronavirus., denn die Tempo-Junkies rasten mit ihrem A8 über teilweise menschenleere Straßen, die zu einer anderen Zeit weitaus mehr Verkehrsteilnehmer befahren hätten. Aus diesem Grund lehnte der mehr oder weniger offizielle Cannonball-Instagram-Account die neue Bestmarke zunächst ab, er sei nicht unter fairen Umständen zustande gekommen. In den sozialen Medien tobt derzeit eine hitzige Diskussion über den Rekord, auch weil die US-Amerikaner momentan aufgefordert sind, das Haus nicht zu verlassen. Ob das Ergebnis anerkannt wird, bleibt fraglich. Gerade weil es in der Cannonball-Szene ein "offiziell" oder inoffiziell" eigentlich gar nicht gibt.
Autoteile bei ebay

Auspuffanlagen

Bremssattel

Scheinwerfer

Filter

Rückleuchten

Autor:

Stichworte:

WTF

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.