Der Autokonzern Daimler musste im ersten Quartal 2009 herbe Verluste einstecken. Die Stuttgarter vermeldeten am Dienstag (28. April 2009) einen Verlust von 1,3 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahresergebnis. In den ersten drei Monaten 2009 verkaufte Daimler weltweit 332.300 Fahrzeuge, das ist rund ein Drittel weniger als im gleichen Zeitraum 2008. Auch der Umsatz lag mit 18,7 Milliarden Euro deutlich unter Vorjahresniveau (24,0 Milliarden Euro). Als Ursache für die tiefroten Zahlen sieht der Konzern die Auswirkungen der weltweiten Finanzkrise, die besonders die Automobilindustrie hart getroffen hat. Für das laufende Jahr ist kaum Besserung in Sicht: Bei Daimler rechnet man im zweiten Quartal ebenfalls mit Umsatz- und Absatzrückgängen.
Einziger Lichtblick: Die Pkw-Sparte Mercedes-Benz erwartet im zweiten Halbjahr 2009 wieder ein positives Ergebnis. Mittel zum Zweck sollen umfangreiche Sparmaßnahmen sein, mit denen der Konzern die Kosten für 2009 um insgesamt vier Milliarden Euro senken will.