Biedermann oder Brandstifter? Langweiler oder Lifestyle-Auto? Beim vorigen Fiesta war dafür allein die Motorisierung verantwortlich. Ganz anders der Nachfolger: Mit seiner ausgeprägten Keilform und dem frischen Design ist der neue Fiesta schon im Stand ein Hingucker. Doch auch unter dem mutig gezeichneten Blechkleid hat sich viel getan. Der Kölner Kleinwagen ist ein völlig neu konzipiertes Auto. Trotz nahezu identischer Abmessungen wiegt die Karosserie im Vergleich zum Vorgänger rund 40 Kilogramm weniger. Ford verwendet hochfeste Stähle, die gleichzeitig die Verwindungssteifigkeit und Unfallsicherheit verbessern.

Fußmatten mit Aufprallschutz

Alle Modellvarianten besitzen Front- und Seitenairbags sowie einen unterhalb der Instrumententafel versteckten Knieairbag. Optional sind außerdem Kopf-Schulter-Airbags für vorn und hinten erhältlich. Zusätzliche Sicherheit bieten spezielle Schutzmatten im vorderen Fußraum, die bei einem Aufprall die Belastungen für die Beine reduzieren sollen. Alle weiteren Details zum neuen Fiesta finden Sie in der Bildergalerie und in AUTO BILD 28/2008.

Von

Uli Holzwarth