Die nächste Kultmarke für die DTM! Jetzt steht fest: Porsche wird 2022 mit dem Team SSR Performance als permanenter Starter in der deutschen Tourenwagenserie antreten. Das Münchener Team setzt gleich zwei Porsche 911 GT3 R (4-Liter-Sechszylinder-Boxer mit maximal 550 PS) ein. Das gab die Rennserie am Montag offiziell bekannt.
Ganz neu sind SSR Performance und Porsche in der DTM allerdings nicht. Die Mannschaft hatte 2021 bereits mit einem Gaststart auf dem Nürburgring erste Rennluft der neuen GT3-Meisterschaft geschnuppert.
Michael Ammermüller
Und schon da ließ man sein Potential aufblitzen: Michael Ammermüller ließ mit Startplatz vier aufhorchen. Diverse Kollision verhinderten allerdings ein gutes Rennergebnis. Damals sah es gar nicht danach aus, dass das Porsche-Team in der DTM eine Zukunft sieht.  Teambesitzer Stefan Schlund kritisierte die Serie damals für den wilden Ritt am Ring. 
Die Porsche-Piloten sind noch bekannt. Fest steht aber: Neben Porsche sind mit Audi, Mercedes und Lamborghini vier Marken offiziell für 2022 bestätigt. Erwartet wird auch der Einsatz des neuen BMW M4 GT3 sowie die Fortsetzung des Engagements von Red Bull, AF Corse und Ferrari.
Porsche-Teamchef Schlund: „Der Einstieg in die DTM ist für unsere junge Firma von hoher Bedeutung. Umso wichtiger war es für uns, ein schlagkräftiges Line-up mit zwei Fahrzeugen an den Start zu bekommen.“
Auch für die DTM ist der Einstieg ein wichtiges, positives Signal: „Porsche ist eine legendäre Sportwagen-Marke, SSR Performance glänzt bereits als junges Team mit bemerkenswerten Titeln – gemeinsam steigern sie den Wettbewerbs-Level der DTM und die Attraktivität für die Fans“, sagt ITR-Geschäftsführer Benedikt Böhme.

Von

Bianca Garloff