DTM: Alle Fahrer und Autos 2018

DTM: Hochspannung an der Spitze

Glock ruft Mercedes zum Bleiben auf

Timo Glock führt die Tabelle in der DTM nach wie vor an. Der enge Kampf mit Mercedes fasziniert. Daher appeliert er nun an die Stuttgarter.
Nach vier Rennen anno 2018 ist klar: Die DTM ist spannend wie selten zuvor. Auch die beiden Rennen am Lausitzring setzten den Trend aus Hockenheim fort: enge Abstände, Rad-an-Rad-Duelle, unterschiedliche Piloten an der Spitze.
Oldies ganz vorn: Wieso ist das so?
Der Meisterschaftsführende Timo Glock (BMW) lässt deshalb nicht locker. In der aktuellen AUTO BILD MOTORSPORT ruft er Mercedes erneut zum Verbleib in der Serie auf. Glock: „Die Regeländerungen gehen alle in die richtige Richtung. Seit vier Jahren sind wir alle der Meinung, dass die Autos aerodynamisch zu ausgefeilt sind und deshalb die Show nicht zugelassen haben, die wir zuletzt bieten konnten. Was mir in der Seele wehtut: Jetzt, nachdem die Regeln dank Gerhard Berger in die richtige Richtung gehen und solchen Sport erlauben, verlässt Mercedes die Serie.“
Der Ex-Formel-1-Pilot fragt sich deshalb: „Warum mussten wir es so weit kommen lassen, dass ein Hersteller aussteigt, obwohl es so leicht ist, einen unfassbar guten Sport zu bieten?"

Glock und Paffett liefern sich derzeit ein spannendes Duell

Dass Zweikämpfe Tür an Tür möglich sind, liegt auch an einer neuen Regel, wie Glock verrät: „Ich habe zuletzt stark dafür gekämpft, dass wir uns in Duellen alle den nötigen Platz zum Überleben lassen. Weil es mir unverständlich war, dass ein Fahrer den anderen von der Strecke drängen darf. Dann haben wir uns letztes Jahr mit dem DMSB zusammengesetzt, um ein Regelbuch für Duelle aufzustellen – und wir haben gefordert, dass man bei Verstößen hart durchgreift. Das hat am Ende zum Beispiel zu einem Duell wie dem zwischen Gary und mir in Hockenheim geführt.“
Und dazu, dass es am Lausitzring diverse Verwarnungen gab, weil ein Pilot den anderen abgedrängt hat. Glock selbst wurde Samstag Zweiter und fuhr am Sonntag von Startplatz zehn auf Rang fünf vor. Damit hat er weiterhin einen Punkt Vorsprung auf Sonntagssieger Gary Paffett. Glock warnt: „Der Mercedes ist ex­trem stark, hat eine Wahnsinns-Traktion und steht auch sehr gut im Wind.“ Dann kommt noch einmal der Schelm in ihm durch und er lacht: „Deswegen – sag ich ja – sind sie bescheuert, dass sie aussteigen. (Pause) Idioten …!

DTM: Alle Fahrer und Autos 2018

Autor: Bianca Garloff

Fotos: Picture-alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.