DTM: Die besten Bilder vom Nürburgring 2019

DTM: Zweiter Titel nach 2017

Rast macht sein Meisterstück

René Rast ist nach 2017 zum zweiten Mal DTM-Champion: Dem Audi-Piloten reichte beim 16. Saisonrennen auf dem Nürburgring ein dritter Platz, um vorzeitig feiern zu können.
René Rast wusste gar nicht, was los ist. Er musste sich über Funk erst einmal bestätigen lassen, dass der Triumph perfekt ist. „Wirklich? Sind wir Champion?“, fragte er, erst nach einigen Sekunden kam die Nachricht bei ihm an, dann schrie er seine Freude heraus: Der 32-Jährige hat den Sack am Sonntag vorzeitig zugemacht, verwandelte seinen ersten Matchball.
So lief das Qualifying: Hier klicken
„Das ist ein unglaubliches Gefühl“, sagte er. Mit einem dritten Platz im 16. von 18 Saisonrennen auf dem Nürburgring brachte der Audi-Pilot seinen zweiten Titel nach 2017 vorzeitig unter Dach und Fach.
„Ich bin mega happy. Natürlich bin ich mit dem Rennen nicht zufrieden. Aber danke an Audi, wir hatten immer ein konkurrenzfähiges Auto. Es fühlt sich anders an als beim ersten Mal, als es unverhofft kam. Jetzt hatte es sich ja praktisch angekündigt. Es ist ein gigantisches Gefühl. Es wird sicher ein paar Wochen dauern, bis es einsinkt“, sagte Rast. Den Sieg holte sein Rosberg-Teamkollege Jamie Green vor Robin Frijns (Audi).
Sein Titelkonkurrent Nico Müller, vor dem Nürburgring noch 20 Punkte hinter Rast, erlebte zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt sein schlechtestes Rennwochenende der Saison.

René Rast ist zum zweiten mal DTM-Champion

Nach dem Frühstart-Fehler am Samstag und einem Nuller reichte es nach einem verpatzten Qualifying am Sonntag mit Startplatz 14 zwar noch zu Rang sechs. Das war allerdings zu wenig, um den Titelkampf noch bis zum Saisonfinale in Hockenheim offen zu halten.
Zwei Rennen vor Ende hat Rast 279 Punkte, Müller 223. Heißt: 56 Punkte sind in Hockenheim noch zu holen, 56 Zähler Vorsprung hat Rast.
Aber: In der DTM zählen bei Punktgleichheit die Siege, und da hat Rast vor dem Finale mit sechs zu zwei die Nase vorne. „Die Enttäuschung ist da. Wir hätten es gerne in Hockenheim ausgefochten. Aber: Es ist sehr verdient für René. Jetzt ist das Ziel klar: den Meister in Hockenheim noch zweimal zu schlagen“, sagte Müller.
Rasts Titel ist ebenso verdient wie seine Bilanz beeindruckend ist: Sieben Pole Positions, sechs Siege und insgesamt elf Podiumsplätze in 16 Rennen. In insgesamt 56 Rennen in der DTM sind es inzwischen 16 Siege und 25 Podiumsplätze.
Kurz-Debüt 2016, Meister 2017, Vizemeister 2018, Meister 2019 – Rast ist nicht nur der Mann der Stunde, sondern der Mann der vergangenen Jahre.
Ergebnis: Rennen Sonntag
1. Jamie Green (Audi)
2. Robin Frijns (Audi)
3. René Rst (Audi)
4. Loic Duval (Audi)
5. Jonathan Aberdein (Audi)
6. Nico Müller (Audi)
7. Mike Rockenfeller (Audi)
8. Philipp Eng (BMW)
9. Timo Glock (BMW)
10. Bruno Spengler (BMW)

Tabellenstand:
1. René Rast: 279 Punkte
2. Nico Müller: 223
3. Marco Wittmann: 182

DTM: Die besten Bilder vom Nürburgring 2019

Autor: Andreas Reiners

Fotos: Audi

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.