Immer mehr Reifenhersteller entwickeln spezielle Pneus für Elektroautos nicht nur für maximale Effizienz und Nachhaltigkeit am Fahrzeug selbst. Während der Entwicklungsphase der Reifen kommt bei Herstellern wie Bridgestone zunehmend eine virtuelle Reifentechnologie zum Einsatz, mit der die Anzahl produzierter Prototypreifen reduziert werden kann.
Bridgestone Reifen
Dank der digitalen Reifenmodellierung kann Bridgestone  200 Reifenprototypen und dadurch rund 60 Prozent der Rohstoffe sowie CO2-Emissionen einsparen.
Dank der digitalen Reifenmodellierung können in der Konzeptionsphase bei jedem Projekt rund 200 Reifenprototypen und dadurch rund 60 Prozent der Rohstoffe sowie CO2-Emissionen eingespart werden. Gleichzeitig verkürzt sich die Zeit bis zur Markteinführung um 50 Prozent, was die Reifenentwicklung nachhaltiger, effizienter, genauer und flexibler macht.

Zukunftsweisende Reifen-Produktion

"Mit unserem Ansatz beschleunigen wir den Fortschritt im Bereich der E-Mobilität und unterstützen zugleich die Ziele unserer CSR-Strategie 'Our Way to Serve' in Bezug auf eine verantwortungsvolle und nachhaltige Produktion", sagt Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone Central Europe, "aufgrund der zahlreichen Vorteile, die uns diese Technologie bietet, wird sie in viele unserer Entwicklungsprozesse integriert. So stellt sie einen nachhaltigen Bestandteil in der Produktion maßgeschneiderter Bridgestone-Reifen für das erste vollelektrische Fahrzeug von Cupra, den Cupra Born, dar."

Autor: press-inform