Tuning ist Geschmackssache. Auf der Essen Motor Show 2016 drängt sich zwangsläufig die Frage auf: Was geht zu weit – oder kann man überhaupt zu weit gehen? Ja, findet AUTO BILD-Reporterin Katharina Berndt: "Ich mag dezentes Tuning, der Charakter des Serienautos darf gern unterstützt werden – mehr aber auch nicht. Ich tune mein Auto doch nicht nur, um damit aufzufallen." Für Extreme kann sie sich nicht begeistern.Kollege Jan Götze sieht das anders. Für ihn ist Tuning auch immer das Ausleben von Individualität: "Mit Tuning kann man seinen eigenen Geschmack ausdrücken. Deshalb brauche ich auf der Messe keine Alltagsautos von der Stange. Ich will sehen, was geht – zu extrem mag ich es aber auch nicht!" Wie weit die Meinungen zum Thema Tuning auseinandergehen können, zeigen die beiden in der Bildergalerie!