Rosberg X Racing lässt sich vom Zoff mit Rallye-Legende Carlos Sainz nicht aus der Ruhe bringen. Johan Kristoffersson und Mikaela Ahlin-Kottulinsky haben das Qualifying zum dritten Saisonrennen auf Sardinien klar dominiert. Das Duo war sowohl im Einzelzeitfahren auf dem Militär-Übungsplatz an der Südküste der Insel als auch im Heat gegen vier weitere Konkurrenten nicht zu schlagen. Damit qualifizierte sich der Titelverteidiger mit der maximalen Punkteausbeute souverän für das Halbfinale am Sonntag.
Nach dem heftigen Crash von Sainz im ersten Island X Prix am Donnerstag hatte sich der Spanier über Verursacher Kristoffersson und die aus seiner Sicht zu geringe Strafe für den Schweden (30-Sekunden-Zeitstrafe) aufgeregt. „In mehr als 40 Jahren Motorsport war das eine der gefährlichsten Aktionen, die ich erlebt habe, ohne dass es dafür eine exemplarische Strafe gab“, hatte er gesagt.

Freude bei Abt Cupra XE

Aber auch Sainz, der nach eingehenden Untersuchungen im Krankenhaus am Samstag wieder ins Auto stieg, hat den Crash abgehakt. Er schaffte mit Laia Sainz und dem Acciona-Sainz-Team ebenfalls den Einzug ins Halbfinale. Auch X44, das Team des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Lewis Hamilton, steht mit Sebastien Loeb und Cristina Gutierrez im Halbfinale.
„Ich bin stolz auf das gesamte Team, besonders auf Mikaela, die heute einen phänomenalen Job gemacht hat“, sagte RXR-CEO Nico Rosberg. „Heute Morgen hat sie sogar Sebastian Loeb bei der Traction Challenge überholt und war auf der gesamten Runde nur ein paar Sekunden von Johan entfernt. Wir sind zuversichtlich für morgen, aber wir haben noch ein langes Wochenende vor uns."
Jutta Kleinschmidt und Nasser Al-Attiyah schaffen es ebenfalls ins Halbfinale.

Aufatmen herrschte bei Abt Cupra XE. Nach einer Menge Pannen und Pech bislang auf Sardinien schafften es die Dakar-Legenden Jutta Kleinschmidt und Nasser Al-Attiyah ebenfalls ins Halbfinale. „Wir sind glücklich, wir haben es ins Halbfinale geschafft. Es war super eng, ein harter Kampf und ein großer Spaß, das Team hat einen fantastischen Job gemacht“, sagte Kleinschmidt.
Eine kleine Enttäuschung erlebten Timo Scheider und Tamara Molinaro, die mit Xite Energy Racing nach einem sensationellen zweiten Platz am Donnerstag diesmal das Halbfinale verpassten. Bedeutet: Das Duo muss den Umweg über das Crazy Race nehmen, mit einem Sieg kann man dort das letzte Ticket für das Finale lösen. Die anderen vier Plätze werden in den beiden Halbfinals ausgefahren, wo jeweils drei Teams gegeneinander antreten.

Jede Menge Nachhaltigkeit

Das Gute an einem Double-Header: Man kann noch mehr für Umweltschutz und Nachhaltigkeit machen. Zum einen kümmerte sich die Extreme E auf Sardinien im Rahmen des „Legacy Programme“ um die Wiederbepflanzung von Seegras in einem geschädigten Bereich der sardischen Küste. Denn: Seegras gilt als „Regenwald des Ozeans“ und ist für die Gesundheit unserer Meere lebenswichtig. Außerdem besuchten die Teams Gemeinden in Sennariolo, die von den Waldbränden im Jahr 2021 betroffen waren.
Das Rosberg-Team verfolgt vor Ort zudem stets eine eigene, zusätzliche „Driven By Purpose-Kampagne“, auf Sardinien spendeten Rosberg X Racing und die Allianz 30.000 Euro, um 5.000 Bäume in der Region Oristano zu pflanzen, die den Waldbränden zum Opfer gefallen waren.
Bei den lokalen Nachhaltigkeitsprojekten erhält die Rennserie Unterstützung vom Mobilfunkunternehmen Vodafone, das ein neues System zur frühzeitigen Erkennung von Waldbränden einführt. Dabei werden Sensoren eingesetzt, die ein Feuer schnell erkennen und schnellstmöglich einen Alarm an die Behörden senden sollen.
Vor dem Double Header hatte die Extreme E bereits weitere Weichen für mehr Nachhaltigkeit gestellt: Mit dem Unternehmen Enowa wurde eine mehrjährige Zusammenarbeit beschlossen, um in der Serie grünen Wasserstoff einzuführen. Denn grüner Wasserstoff wird als der vielversprechendste grüne Energieträger für die Zukunft angesehen, um den Klimawandel zu bekämpfen.
Trotz aller Nachhaltigkeits-Maßnahmen steht am Sonntag noch einmal der Sport im Mittelpunkt. Zunächst findet das Halbfinale statt, außerdem das Crazy Race. Das dritte Saisonrennen ist dann der Abschluss des Double Headers. ProSieben MAXX überträgt ab 13:00 Uhr.

Von

Andreas Reiners