Extreme E: Serien-Präsentation

Lila Hamilton-Auto mit Wasserstoff-Power

Die Extreme E hat in einer Online-Präsentation Auto-Designs, Kalender und diverse technische Informationen zur ersten Meisterschaft veröffentlicht.
Die Extreme E geht wahrlich neue Wege. Mit spektakulären Elektro-SUV wird die Meisterschaft 2021 in Gebieten ausgefahren, die von Umweltzerstörung und Klimawandel besonders betroffen sind. Auf dem präsentierten Kalender finden sich Rennen in der Wüste, am Ozean, in der Arktis, im Amazonas-Regenwald und an einem Gletscher.
Doch – für Motorsportfans besonders interessant – auch technisch geht die Serie einen komplett neuen Weg: Für die 550 PS starken, 1650 Kilogramm schweren und von Spark Technology gebauten Odyssey 21 liefen Brennstoffzellen die Power. Aus Wasserstoff soll mithilfe von Solarstrom der Strom generiert werden, mit dem die 400 Kilogramm schweren Batterien von Williams Advanced Technology gefüttert werden. Sie wiederum treiben den Elektromotor an.
Neun Teams sind dabei: Team X44 von Lewis Hamilton, Rosberg Xtreme E von Nico Rosberg, HWA, Abt Sportsline, Techeetah, Andretti United (Partnerschaft zwischen dem Andretti-Team und dem United-Autosport-Rennstall von McLaren-Chef Zak Brown), Ganassi, QEV und Veloce Racing.
Hassduell neu aufgelegt: hier klicken

So sieht das Auto vom Rosberg-Team aus

©Extreme E

Formel-1-Rekordsieger Lewis Hamilton erklärt, warum er mit seinem eigenen Team mitmacht: „Ich war wirklich beeindruckt, als ich von der Extreme E gehört habe, weil sie das Bewusstsein für den Klimawandel steigern soll. Das kombiniert meine Liebe für den Rennsport und meine Liebe für den Planet. In meiner Position habe ich eine gewisse Verantwortung und ich bin froh mein eigenes Team zu haben.“

Entscheiden Frauen die Meisterschaft?

Das Auto des X44-Teams wird lila: „Das ist meine Lieblingsfarbe“, erklärt Hamilton. „Das Auto sieht wirklich cool aus.“
Jedes Team setzt zwei Fahrer ein – einen Mann, eine Frau. „Ich bin seit über 20 Jahren im Motorsport und habe seither zwei, vielleicht drei weibliche Rennfahrer auf meinem Weg gesehen. Daher finde ich diese Idee der Extreme E klasse“, so Hamilton.
Seriengründer Alejandro Agag ergänzt: „Die männlichen Fahrer haben mir gesagt: Am Ende werden die Frauen die Meisterschaft entscheiden. Das wird wirklich spannend.“
Auch Ex-Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg wird ein eigenes Team an den Start schicken: „Ich fokussiere mich sehr auf Nachhaltigkeit, bei allem was ich tue. Dieses Projekt ist die beste Verbindung zwischen meiner Vergangenheit und meiner Zukunft: Fantastischer Rennsport – verbunden mit der Möglichkeit die Umwelt auf diesem Planeten zu schützen“, so Rosberg.
Schlusswort von Alejandro Agag: „Als wir vor 18 Monaten die Idee von Extreme E veröffentlicht haben, war das die richtige Zeit dafür. Heute befinden wir uns durch das Coronavirus in einer schwierigen Situation. Das ist eine harte Zeit, um eine neue Rennserie zu starten. Aber sind froh sagen zu können, dass wir Anfang 2021 das erste Rennen fahren werden.“ Los geht es am 20./21. März in der Wüste Saudi-Arabiens. 
Extreme E Kalender
20/21. März Wüsten X-Prix (Saudi-Arabien)
29./30. Mai Ozean X-Prix (Senegal)
28/29. August Arktis X-Prix (Grönland)
23/24. Oktober Amazonas X-Prix (Brasilien)
11./12. Dezember Gletscher X-Prix (Patagonien)

Fotos: Extreme E

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.