Jetzt ist es offiziell: Die limitierte Sonderversion des Ferrari 812 Superfast heißt 812 Competizione. Wie bereits im Vorfeld vermutet, wird es auch eine offene Version, den 812 Competizione A, geben. Zum Preis und den Stückzahlen gibt es bisher nur Gerüchte. Das unterscheidet das neue Sondermodell vom normalen Ferrari 812 Superfast!
● limitiertes Sondermodell des Ferrari 812 Superfast
● Name lautet 812 Competizione
● auch als Targa-Version 812 Competizione A erhältlich
● stärkster Ferrari-V12 in einem Serienauto
● 830 PS
● Maximaldrehzahl 9500 U/min
● 38 Kilo leichter als ein 812 Superfast
● komplett neue Aerodynamik
● Allradlenkung
● Carbonfelgen optional
Hinweis
Gebrauchte Ferrari-Modelle mit Garantie
Das Rezept ist das gleiche wie bei den Vorgängern 599 GTO und F12 Tdf: mehr Power, weniger Gewicht, verbesserte Aerodynamik. Zudem verbaut Ferrari zahlreiche technische Innovationen, um das Sondermodell noch agiler und schneller zu machen. Neben Allradlenkung, einer aktualisierten Side Slip Control (SSC 7.0) und Michelin Sport Cup 2 R-Reifen wurde das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe neu kalibriert und soll jetzt fünf Prozent schnellere Schaltzeiten ermöglichen. Das Herzstück von 812 Competizione und Competizione A ist jedoch der V12!
Ferrari 812 Competizione
Die Aluminiumstruktur anstelle der Heckscheibe ist ein besonders markantes Merkmal des neuen Sondermodells.

Letzter Frontmotor-Ferrari ohne Elektrifizierung?

Die wichtigsten Leistungsdaten lauten: Der 6,5-Liter-Saugmotor leistet im neuen Sondermodell 830 PS und avanciert damit zum stärksten Serien-V12, den Ferrari je gebaut hat. Mindestens genauso beeindruckend ist die auf unglaubliche 9500 U/min angehobene Maximaldrehzahl – auch das ist ein Rekord für einen Ferrari mit Straßenzulassung. Im Vergleich zum 812 Superfast hat das limitierte Sondermodell somit 30 PS mehr, die unter anderem auf eine neue Ventilsteuerung und ein neues Abgassystem zurückzuführen sind. In einem kurzen Video hat Ferrari bereits eine kleine Klangprobe des V12 gegeben und der Sound ist wirklich brutal – so kann eben nur ein Saugmotor klingen. Neben den reinen Emotionen ist das Sondermodell verdammt schnell: Die 100 km/h-Marke fällt nach 2,85 Sekunden (812 Superfast in 2,9 Sekunden), 200 km/h stehen nach nur 7,5 Sekunden auf dem Tacho (812 Superfast in 7,9 Sekunden). Den Topspeed geben die Italiener schlicht mit mehr als 340 km/h an. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der 812 Competizione der letzte V12-Frontmotor-Ferrari sein, der ohne Elektrifizierung auskommt!
Ferrari 812 Competizione
Beim 812 Competizione A geht die Windschutzscheibe optisch in die Seitenscheiben über.

38 Kilo leichter als ein 812 Superfast

Gleichzeitig hat Ferrari das Gewicht des 812 Competizione im Vergleich zum 812 Superfast um 38 Kilo senken können. Das Trockengewicht geben die Italiener mit 1487 Kilo an – ein beeindruckender Wert für einen 4,70 Meter langen Sportwagen mit einem großen 6,5-Liter-V12 unter der Haube. Die Ersparnis ist in erster Linie auf den verstärkten Einsatz von Carbon zurückzuführen. Außerdem wurde die Aerodynamik des limitierten Sondermodells komplett neu gestaltet wurde. Dazu lohnt sich ein Blick auf die Details. Offensichtlich ist, dass sich der 812 Competizione deutlich vom 812 Superfast unterscheidet – Neuerungen, wohin das Auge blickt. Bestes Beispiel ist das Heck, das so gut wie gar nichts mehr mit dem Basisfahrzeug gemein hat. Statt einer Glasscheibe trägt das Sondermodell eine einteilige Aluminiumstruktur, die bis in das Dach reicht. Die Targa-Version Competizione A (A steht für Aperta) wird mit einem Carbondach ausgeliefert, das passgenau im Kofferraum untergebracht werden kann. Der Diffusor ist deutlich mächtiger als beim 812 Superfast, und die rechteckigen Auspuffrohre wandern für eine optimale Anströmung des Diffusors ganz nach außen. Zusätzlich trägt der Competizione einen als Abrisskante getarnten Heckspoiler, der eine Reminiszenz an den Ferrari 330 P3/P4 darstellen soll.
Ferrari 812 Superfast
XXL-Diffusor, zwei rechteckige Endrohre und eine massive Abrisskante kennzeichnen das Heck.

Die Front des Ferrari 812 Competizione erinnert an den F12 TRS

Doch das ist noch längst nicht alles. Die Motorhaube wird von einem breiten Querstreifen aus Carbon dominiert. Außerdem wurden die Lufteinlässe neben den Scheinwerfern eingespart, was einen cleaneren Look ergibt. Die Frontschürze ist gänzlich neu und erinnert mit dem gigantischen Kühlergrill an den auf zwei Exemplare limitierten Ferrari F12 TRS. Dahinter verbirgt sich ein überarbeitetes Kühlsystem. Im Profil fallen zuerst die neuen, filigran gestalteten Felgen sowie die Luftauslässe hinter den Vorder- und Hinterrädern auf. In dieser Ansicht ist auch der Heckspoiler noch mal gut zu sehen. Gegen Aufpreis bietet Ferrari, wie beispielsweise beim 488 Pista, Carbonfelgen für den 812 Competizione an – ein Novum für ein V12-Modell der Italiener.
Ferrari 812 Competizione
Der Innenraum ist zurückhaltend gestaltet. Hier wurde auf den ersten Blick nicht so viel verändert wie an der Karosserie.

Ferrari nennt noch keine Details zu den Stückzahlen

Auch wenn Ferrari bei der offiziellen Präsentation weder etwas zum Preis noch zur Limitierung gesagt hat, dürfte klar sein: Genau wie die Vorgänger 599 GTO und F12 Tdf wird auch das Sondermodell des 812 limitiert. Neuesten Gerüchten zufolge soll die Coupé-Version auf 999 Stück limitiert sein, während vom offenen 812 Competizione A lediglich 599 Stück produziert werden sollen. Anders als beim F12 Tdf haben die Italiener mit dem 812 Competizione A nämlich direkt zum Marktstart eine offene Version des Sondermodells aufgelegt. Die gab es beim Vorgänger nicht. Beim 599 GTO wurde der auf nur 80 Exemplare limitierte 599 SA Aperta nachgeschoben. Auch eine XX-Variante für den reinen Rennstrecken-Einsatz wie beim 599XX wäre denkbar. Auch zum Preis gibt es erste unbestätigte Informationen: So soll der 812 Competizione 499.000 Euro kosten. Für den selteneren Competizione A sollen wohl 578.000 Euro fällig werden. Der Preis spielt allerdings eine eher nebensächliche Rolle, da die limitierten Sondermodelle in der Regel über die Jahre im Wert steigen. Viel wichtiger ist es, überhaupt eines der begehrten Modelle zu bekommen, da diese in der Regel schon lange vor der Präsentation ausverkauft sind. Hier sind auch 812 Competizione und Competizione A keine Ausnahme.