Rätsel um mysteriösen Ferrari-Friedhof

Ferrari-Friedhof: Sportwagen auf Feld in Texas

Rätselhafter Ferrari-Fund in Texas

Auf einem Feld in Texas gammelte ein knappes Dutzend Ferrari aus den 80er- und 90er-Jahren vor sich hin. Das steckt hinter dem mysteriösen Ferrari-Friedhof!
Liebhaber alter Ferrari müssen bei diesen Bildern stark sein: Auf einem Feld in Texas (USA) wurden im Frühjahr 2019 ein knappes Dutzend Ferrari-Klassiker gefunden, zugewuchert von Gräsern und Büschen. Zwei der italienischen Sportwagen wurden halbherzig mit einer Plane vor der Witterung geschützt, andere stehen offen, von Blättern bedeckt. Bei einigen Autos haben Karosserie und Innenraum bereits erheblichen Schaden genommen, einem Ferrari 400i fehlt die Windschutzscheibe. Insgesamt sollen sich auf dem Autofriedhof elf Ferrari befinden, neun davon sind auf den Fotos zu sehen: neben dem 400i noch ein Testarossa, ein 308 Quattrovalvole, ein Mondial, zwei 328er und drei Ferrari 348. Eine beeindruckende Sammlung von Young- und Oldtimern. Doch wie kamen die Luxus-Schlitten dorthin? Warum vergammelten insgesamt elf Ferrari vergessen auf einem Feld?

Ferrari mussten aufs Feld, weil der Besitzer nicht zahlte

Nach einem Jahrzehnt des Stillstands müssten diese Ferrari-Motoren mal überholt werden.

Das US-Portal "Silodrome" berichtet über die traurige Geschichte hinter den verrottenden Luxus-Autos, nennt aus Rücksicht auf die Angehörigen aber weder Namen noch den genauen Ort, an dem die Ferrari standen. Demnach gehörten sie früher einem erfolgreichen Anwalt, der offenbar ein Faible für Ferrari hatte. Er kaufte sich in den 80er- und 90er-Jahren eine beachtliche Sammlung von 13 Ferrari zusammen. Im Jahr 2011 erkrankte der Mann schwer – seine Autos stellte er vorsorglich in einer Lagerhalle unter, um ihren guten Zustand zu wahren. Als sein Gesundheitszustand sich weiter verschlechterte, geriet der Mann mit der Zahlung für die Stellplätze in Rückstand. Der Hallenbesitzer entschied daraufhin, die edlen Sportwagen einfach auf einem nahegelegenen Feld abzustellen. Wenig später starb der Autosammler, die Ferrari gammelten in Wind und Wetter fast ein Jahrzehnt vor sich hin. Von den ursprünglich 13 Fahrzeugen sind zwei in der Zwischenzeit verschwunden. Elf Ferrari blieben übrig, zwei davon ohne Papiere. Laut Silodrome sollen sich nun die Angehörigen des Verstorbenen der Ferrari angenommen haben. Sie wandten sich an den Ferrari-Experten Paul Cox, der die Fahrzeuge an geeignete Werkstätten vermittelte. Ob die Sportwagen mittlerweile verkauft wurden und wieder fahrtüchtig sind, ist nicht bekannt. Mehr Bilder vom Ferrari-Friedhof gibt's in der Galerie!

Rätsel um mysteriösen Ferrari-Friedhof

Autor:

Stichworte:

Sportwagen Youngtimer

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.