Ford Transit SuperVan 3 (1994):

Ford Transit SuperVan 3 (1994):

Fords Supervan mit Formel-1-V8!

Der SuperVan 3 ist eine Wahninnskreation: 1994 baute Ford einen über 600 PS starken Formel-1-V8 in den Transit – zu Promo-Zwecken! Das Auto existiert noch.
Das wäre was für DHL und Konsorten: In den 90ern verpflanzte Ford einen Formel-1-Motor ins Heck eines Ford Transit! Das Ergebnis war der wohl schnellste Transporter der Welt, der "SuperVan 3". Zwischen 1994 und 2001 wurde der Transit als Promo-Fahrzeug benutzt. Die Kastenrakete existiert noch immer, nur in etwas abgeschwächter Form.
AUTO BILD-Testsieger bei Amazon

Dashcam: Nextbase 422 GW

Testsieger

Preis: 189,00 Euro

Drehmomentschlüssel: Hazet 5122-3 CT

Testsieger

Preis: 135,12 Euro

DAB-Adapter: Albrecht DR 56+

Test- und Preis-Leistungs-Sieger

Preis: 82,57 Euro

Felgenreiniger: Dr. Wack P21S High End

Testsieger

Preis: 20,40 Euro

Poliermaschine: Kunzer 7PM05

Testsieger

Preis: 139,95 Euro

Hier geht's zu allen Testsiegern 2019

Der SuperVan 3 ist Entwicklungsstufe drei

Als Promo-Fahrzeug trug der Transit viele Designs. 2004 bekam er wieder die ursprüngliche Lackierung.

Der SuperVan 3 war die dritte Schöpfung in einer Reihe von Renn-Transits. Supervan Nummer eins stammt aus den 70ern und war im Grunde ein Ford GT40 mit Transit-Karosserie. Stufe zwei setzte auf einen 3,9-Liter Cosworth-V8 mit knapp 600 PS. Richtig zur Sache ging es dann 1994 mit dem SuperVan 3 (jetzt mit großem V im Namen). Er basiert auf seinem Vorgänger, die Front wurde aber an den aktuellen Transit MK5 angepasst. Die Glasfaserkarosserie ist ein Nachbau im Maßstab sieben zu acht. Der alte Motor wurde ersetzt durch einen 3,5-Liter Cosworth HB-V8, gekoppelt an eine Fünfgang-Handschaltung.

Der SuperVan3 beeindruckte auch Rennfahrer

Cosworth konstruierte zahlreiche Sportmotoren, unter anderem auch den 2,7-Liter-V6 des Audi RS 4 B5.

Die Cosworth-HB-Baureihe debütierte 1989 beim Benetton-F1-Team. Die Motoren befeuerten auch Ayrton Sennas legendären McLaren MP4/8-Boliden. Je nach Ausbaustufe leisteten die Aggregate zwischen 639 und 710 PS bei 13.000 Umdrehungen pro Minute. Wieviel Leistung der SuperVan 3 hatte, ist nicht bekannt. Aber schon mit der "schwächsten" Leistungsstufe dürfte die Hölle im Transporterheck losgebrochen sein. Eingebremst wird der SuperVan 3 von Carbon-Keramik-Bremsen mit Vierkolben-Sätteln. Der ehemalige Rennfahrer Anthony Reid meinte einst: "In den letzten 20 Jahren als Rennfahrer war der SuperVan 3 bei weitem das verrückteste Fahrzeug, das ich je gefahren bin. Er ist wahnsinnig laut und unglaublich schnell."

Heute schlagen zwei Zylinder weniger im Transit

Auch mit "nur" knapp 300 PS aus sechs Zylindern ist der Transit ein echtes Höllengerät.

Offenbar war die Kreation sogar für Ford etwas zu viel des Guten. 2004 wurde der V8 gegen einen Dreiliter-V6 mit 299 PS getauscht. Der Sechszylinder basiert auf einem Straßenmotor und ist einfacher und günstiger zu Warten als das F1-Triebwerk. Für alle Nicht-Rennfahrer ist der SuperVan 3 so zudem leichter zu fahren. Offenbar hatte Ford ein Einsehen mit all den Journalisten, die das Teufelsgerät einmal bewegen wollten. Motorsound und 241 km/h Top-Speed sind auch mit V6 noch immer eine Ansage! Ford holt den SuperVan 3 noch ab und zu aus der Garage, zum Beispiel beim Goodwood Festival of Speed 2013.
Lautstärke rauf: Der SuperVan 3 in Goodwood in Aktion

Autor:

Stichworte:

V8 Transporter WTF

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.