Sebastian Vettel (34) hat einen neuen Teamchef! Nur wenige Tage, nachdem die Trennung von Otmar Szafnauer bekannt gegeben wurde, kann Aston Martin schon einen Nachfolger verkünden. Der überraschende Neuling an der Spitze des britischen Formel-1-Teams: Mike Krack.
Spannend: Der Luxemburger kommt von BMW-Motorsport, war dort zuletzt Motorsportchef und seit 2014 zuständig für den globalen Motorsport. Heißt: Er war für BMWs Formel-E-, GT- und IMSA-Programme sowie für die geplante Expansion in die neue LMDh-Formel für die IMSA und WEC (Sportwagen-WM), einschließlich der 24 Stunden von Le Mans, verantwortlich.
Auch in der Formel 1 hat Krack schon Erfahrung, arbeitete als Ingenieur bei Sauber und BMW-Sauber, wechselte von dort wie der jetzige McLaren-Teamchef Andreas Seidl zu Porsche.
„Es ist aufregend und eine Ehre, zum Teamchef des Aston-Martin-Formel-1-Teams ernannt worden zu sein“, wird Krack in der Pressemitteilung zitiert. „Und ich bin Lawrence (Stroll; d. Red.) und Martin (Whitmarsh; d. Red.) sehr dankbar, dass sie mir diese fantastische Chance gegeben haben. Aston Martin ist eine der größten Automarken der Welt, und es ist eine Herausforderung, die ich mit Energie und Enthusiasmus annehme, wenn man mich bittet, eine führende Rolle bei der Erzielung von Formel-1-Erfolgen auf der Strecke zu spielen, die ein so berühmter Name verdient hat.“
Ex-BMW-Motorsportchef Mike Krack wird Sebastian Vettels neuer Teamchef bei Aston Martin.
Für Aston Martin-Star Vettel ist Krack ein alter Bekannter, wie er selbst verrät: „Ich bin seit über 20 Jahren im Motorsport tätig und habe 2006 und 2007 mit Seb in der Formel 1 zusammengearbeitet, als ich Ingenieur bei BMW-Sauber und er Testfahrer des Teams war. Ich habe großen Respekt vor seiner Geschwindigkeit und seinen Fähigkeiten, und es wird fantastisch sein, wieder mit ihm zusammenzukommen.“
Krack berichtet künftig an Aston-Martin-F1-CEO Martin Whitmarsh. Der sagt: „Mike Krack ist genau die richtige Art von dynamischem und modernem Teamchef, der in Zusammenarbeit mit unseren anderen Führungskräften unter der Leitung von Lawrence (Stroll; d. Red.) und mir sowie mit unserem ständig wachsenden Stab an qualifizierten und engagierten Mitarbeitern den Erfolg in der Formel-1-Weltmeisterschaft erzielen wird, den wir im Aston Martin Formel-1-Team so sehr anstreben. Mit seiner Erfahrung in leitenden Positionen im Motorsport bei BMW und Porsche und seinem technischen Hintergrund in der Formel 1 bei Sauber verfügt Mike über eine Mischung aus Erfahrung und Know-how, die ihn zur idealen Wahl für uns macht.“
Für Whitmarsh ist vor allem auch Kracks früherer Job als Ingenieur von Vorteil. „Er arbeitet gut mit den Fahrern zusammen, da er diesem Aspekt seiner Rolle bei BMW in den letzten Jahren Priorität eingeräumt hat, und auch mit den Ingenieuren, da er ihre Sprache spricht“, so Whitmarsh weiter.
Teambesitzer Lawrence Stroll betont: „Um in der Formel 1 zu gewinnen, muss man die besten Anstrengungen aller Hauptakteure – Fahrer, Ingenieure, Mechaniker, –  zusammenbringen, und Mike ist perfekt dafür geeignet, genau das zu tun. Wir stellen jede Woche hervorragende neue Mitarbeiter ein. Unser neues Werk entwickelt sich sehr gut. Wir stehen kurz vor dem Beginn des zweiten Jahres unseres Fünfjahresplans, dessen Ziel es ist, Formel-1-Weltmeisterschaften zu gewinnen. Alle Zutaten, die wir benötigen, kommen jetzt zusammen.“
Für Vettel ist dieser neue Teamchef jedenfalls eine gute Nachricht.

Von

Bianca Garloff