Formel 1: BMW strukturiert um

Motorsportchef Marquardt tritt ab

BMW-Motorsportchef Jens Marquardt widmet sich schon im November einer neuen Aufgabe. Sein Nachfolger Markus Flasch übernimmt nur kommissarisch.
Wandel in der Motorsportabteilung von BMW: Motorsportchef Jens Marquardt tritt ab und übernimmt ab November das Pilotwerk für den gesamten Prototypenbau der BMW Group. Hier werden 700 Mitarbeiter an bis zu sechs Fahrzeugprojektionen parallel arbeiten.
Marquardt über sein Ende als Motorsportchef der Münchner: „Die vergangenen zehn Jahre werden für mich immer mit emotionalen Erinnerungen verbunden sein. Ich durfte gemeinsam mit einer außergewöhnlichen Mannschaft alle Höhen und Tiefen im Motorsport erleben. Der Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring war ein krönender Abschluss dieser aufregenden Zeit.“

BMW kam unter Marquardt zu drei DTM-Titel

©BMW

Marquardt übernahm die Rolle 2011 und hat die Marke seither zu drei Titeln in der DTM 2012, 2014 und 2016, zu mehreren Gesamt- oder Klassensiegen bei Langstreckenrennen wie Daytona, Spa oder Nürburgring sowie in die Formel E geführt.
Markus Flasch, bisher Chef der BMW M GmbH, übernimmt kommissarisch die Leitung der BMW Group Motorsport.
BMW bestätigt außerdem die Formel-E- und GT-Projekte für 2021. Aus der DTM wird sich BMW allerdings aufgrund des Formatwechsels auf GT-Plus-Autos werksseitig zurückziehen (mehr dazu HIER).

Fotos: BMW

Stichworte:

DTM BMW

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.