Formel 1: Ferraris Saison 2019

Formel 1: Coulthard über Ferrari und Mercedes

„Leclerc hat es einfacher als Vettel“

Ex-McLaren-Star David Coulthard im Exklusivinterview über das Duell Mercedes-Ferrari und den internen Zweikampf zwischen Vettel und Leclerc bei Ferrari
Herr Coulthard, wie sehen Sie als Experte derzeit die Situation bei Ferrari?
David Coultard (48):
Teamchef Mattia Binotto steckt in einer schwierigen Lage. Zuerst muss er mal den Schaden so gering wie möglich halten, weil Mercedes so überlegen ist. Aber es ist noch nicht so lange her, dass Lewis Hamilton zu Mercedes kam und auf Nico Rosberg stieß. Das war gleichermaßen ein Riesenschub für Mercedes, aber auch extrem gut für die Formel 1. Weil sie beide frei fahren ließen, koste es was es wolle. Es gab extreme Emotionen, aber genau das ist Motorsport, das ist, was die Formel 1 braucht. Bei Ferrari ist es jetzt ähnlich. Und für Binotto trotzdem anders: Damals war Mercedes überlegen und es war klar, einer der beiden würde gewinnen. Bei Ferrari geht es nur darum, ob Vettel oder Leclerc intern vorne sind.
Formel 1 Gewinner und Verlierer: Hier klicken

Ex-McLaren-Star David Coulthard

Wie beurteilen Sie die beiden?

Charles macht das, was er tun muss. Er will schneller sein. Wenn er eine Lücke sieht, sticht er herein. Sebastian hat ein anderes Ziel: nämlich aus dem Ferrari ein Siegerauto zu machen. Wir haben es hier also mit zwei verschiedenen Arten von Druck zu tun. Seb muss gewinnen, alles andere ist nicht gut genug. Charles hat es einfacher. Er muss nur schneller sein als Sebastian und so beweisen, dass er einen vierfachen Weltmeister schlagen kann und eine große Zukunft hat. Mit Kimi hatte Sebastian eine stressfreie Phase. Aber es wäre von Ferraris Seite aus gesehen die falsche Entscheidung gewesen, Kimi zu behalten. Charles sorgt für Emotionen. Und dafür steht Ferrari in seiner Geschichte. Wir wollen doch alle die harten Teamduelle. Wie Senna mit Prost, wie Lewis mit Nico. Und jetzt Charles mit Seb. Schauen Sie doch mal Red Bull an in dieser Saison. Max Verstappen bekommt null Druck von Pierre Gasly, der noch nicht angekommen ist. Das ist nicht gut.
Kann Ferrari sportlich die Wende nochmal schaffen?
Natürlich. Sie haben sehr gute Leute, sie haben das entsprechende Budget dafür. Aber das Problem ist auch, dass Mercedes einen so phantastischen Job macht.
Könnte das Teamduell Vettel gegen Leclerc in einem Desaster enden? So dass Sebastian Vettel keine Lust mehr hat und aufhört?
Nein, das glaube ich nicht. Klar, Sebastian wird nicht mehr jünger. Aber er ist immer noch ein großer Champion, er ist immer noch sehr schnell. Auch wenn Charles zusammen mit Max Verstappen möglicherweise die Zukunft der Formel 1 ist, noch ist er nicht schneller als Sebastian. Das ist ein Fakt. Wie gesagt: Sebastian hat mehr Druck und er weiß das auch. Sebastian muss die WM gewinnen, Charles muss bloß besser sein als Sebastian. Das ist natürlich viel einfacher. Aber ich bin überzeugt, Sebastian kann damit umgehen.

Formel 1: Ferraris Saison 2019

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach

Fotos: Hersteller

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.