Ferrari fährt am Sonntag bei GP der Toskana in Mugello sein 1000. Formel-1-Rennen – und feiert das mit einer Speziallackierung. Der SF1000 geht in Burgunderrot an den Start – in derselben Farbe wie der 125 F1, der am 21. Mai 1950 in Monaco den ersten GP für die Scuderia fuhr.
Weg frei für Vettel zu Aston Martin: Hier klicken
Sebastian Vettel ist entsprechend stolz: „Es ist eine große Ehre, beim 1000. Grand Prix für dieses dienstälteste aller Formel-1-Teams einen Ferrari zu fahren“, sagt er.
Zum 1000. GP gibt’s Vettels Rennschuh
Fans können 150 Originalmodelle des Rennschuhs kaufen
Enzo Ferraris Sohn Piero ergänzt: „Sogar das Aussehen der Startnummern auf den Autos von Charles und Sebastian wird die Tradition der Vergangenheit widerspiegeln und den Eindruck erwecken, als seien sie von Hand auf die Karosserie aufgemalt worden, während die Rennanzüge der Fahrer ebenfalls zur Farbe des Autos passen werden.“
Gas und Bremse treten die beiden Ferrari-Stars auch in Mugello mit dem Speedcat Pro von Puma. Der Rennschuh steht im Mittelpunkt einer weiteren Aktion zum 1000. Ferrari-GP. Denn: Fans können 150 Originalmodelle auf PUMA.com, Ferraristore.com und in Ferrari-Stores (store.ferrari.com/store-locator) kaufen.
Der Clou der Spezial-Treter: Die Fersenkappen sind mit Karbon-Faser verstärkt, der Stoff besteht aus extrem leichten Fasern für mehr Schnelligkeit und als Schutz gegen Feuer.
Übrigens: Am Sonntag vor dem Rennstart ist auch Mick Schumacher für Ferrari im Einsatz. Der Sohn von Noch-Rekordweltmeister Michael Schumacher wird im Rahmen der Feierlichkeiten zum 1000. Ferrari-GP in Mugello einen klassischen Ferrari seines Vaters fahren. Wie die Scuderia bestätigte, fährt er den dominantesten Boliden der Teamgeschichte: den F2004 mit V10-Motor, den Mick bereits letztes Jahr in Hockenheim pilotierte.

Von

Bianca Garloff