Formel 1: FIA-Gipfel verschiebt Regeln

Regeln für 2021 erst im Oktober

Ein großes Treffen der Formel-1-Szene zu den neuen Regeln ab 2021 verlief nur mit einem Ergebnis: Man vertagt die Entscheidung bis Oktober!
Immerhin kann sich die Formel 1 darauf einigen, sich nicht einig zu sein! Gerade bei der aktuellen Mercedes-Dominanz sehnen viele Fans die Neuordnung der Königskasse herbei. 2021 will sie sich sportlich, technisch und kommerziell neu aufstellen. Doch wie das im Detail aussehen soll, darauf können sich die Beteiligten nicht einigen.
Am gestrigen Donnerstag, 13. Juni 2019, hat der Automobilweltverband FIA zu einem Gipfeltreffen geladen. Mit dabei waren Teamchefs und Technikchefs aller zehn Teams. Aber auch Fahrer wie Weltmeister Lewis Hamilton oder Nico Hülkenberg sowie Alexander Wurz, der Chef der Fahrervereinigung GPDA.
In einem Statement der FIA heißt es, dass die Kernpunkte des neuen Reglements für 2021 und darüber hinaus zwar feststünden, aber noch mehr Zeit darauf verwendet werden soll, auch die letzten Details auszuarbeiten – um wirklich den besten Weg zu gehen.
In den kommenden Monaten soll es daher weitere Treffen geben und im Oktober der Weg in die Zukunft präsentiert werden. Eigentlich wäre der 30. Juni 2019 Stichtag für Regeländerungen 2021 gewesen.

Wohin fährt die Formel 1 in Zukunft?

Bei den noch zu ändernden Details soll es sich hauptsächlich um die Technischen Regeln für die Autos handeln. Angeblich ist man sich hinsichtlich eine Budgetgrenze von 175 Millionen Dollar einig. Auch das Wochenend-Format soll gestrafft werden. Auf den Donnerstag will man ganz verzichten. Am Freitagvormittag sollen nun Medientermine, am Freitagnachmittag und -Abend (13.00 bis 14.30 Uhr und 17.00 bis 18.30 Uhr ) die ersten beiden freien Trainings stattfinden. Damit will F1-Besitzer Liberty die Belastung der Teams verringern, um letztlich mehr Rennen zu ermöglichen.
Neu auch: An den Autos soll ab der technischen Abnahme am Freitag nicht mehr gearbeitet werden. Der Parc Fermée wird damit aufs gesamte Wochenende ausgeweitet. Eine Regelung, die die Mehrheit der Teams noch skeptisch sieht. Auch da besteht noch Diskussionsbedarf.
Kritiker sehen die erneute Verschiebung allerdings als Chance für FIA und Formel 1, die Regeln auch gegen den Widerstand der Teams durchzudrücken, wenn man sich im Oktober wieder nicht einig wird.
Die Fahrer äußerten sich in Kanada zunehmend kritisch bezüglich des aktuellen Ist-Zustands der Formel 1. Haas-Pilot Romain Grosjean zum Beispiel behauptet: „Heute ist es schon anstrengender Kart zu fahren als Formel 1.“ Red Bull-Star Max Verstappen dagegen warnt: „Die Formel 1 ist zu schnell geworden zum Überholen.“
Erste Details zu den neuen Formel-1-Regeln 2021 lesen Sie HIER. In der Bildergalerie zeigen wir die mögliche Formel-1-Optik in den Traditions-Lackierungen berühmter Hersteller wie Porsche, Bugatti und Co.
Sie wollen die Formel 1 live, mit allen Trainings und ohne Werbeunterbrechung sehen?
Via AUTO BILD MOTORSPORT bekommen Sie Sky Q für die Hälfte des Preises.
SKY Q Formel 1 50% Rabatt: Nur 14,99€ im 12-Monats-Abo statt 24 Monate

Fotos: Picture-alliance

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.