Im Aufgalopp zur Formel-1-Saison 2022 steht Haas auf der Pole-Position. Zumindest im Rennen um die früheste Auto-Präsentation. Das Team von Mick Schumacher hat heute das Design des VF-22 gezeigt, mit dem Schumi junior und sein Teamkollege Nikita Mazepin in diesem Jahr in der Formel 1 antreten und um Mittelfeldplätze kämpfen wollen.
Das reale neue Auto ist es zwar noch nicht. Das dürfte erst kurz vor den Testfahren vom 23. bis 25. Februar in Barcelona fertig werden. Dennoch zeigt die Computergrafik Grundzüge, wie der VF-22 aussehen soll. Mit weniger Flügelwerk und mehr über den Unterboden generierten Abtrieb wirkt der Rennwagen deutlich aufgeräumter.
Haas VF22
Im Aufgalopp zur Formel-1-Saison 2022 steht Haas auf der Pole-Position.

Und er unterscheidet sich in einigen Details auch von dem Modell, das die Formel 1 selbst in Silverstone 2021 als Prototyp vorgestellt hat. Die Nase ist platter, die Seitenkästen bulliger, insgesamt wirkt das Auto schmaler. Auffällig sind natürlich auch die neuen 18-Zoll-Niederquerschnittsreifen, die weniger zum Überhitzen neigen sollen als die alten 13-Zoll-Ballongummis. Der 1,6-Liter-V6-Turbo von Ferrari wird von E10-Kraftstoff angetrieben. 
Mit dem VF-22 will das US-Team wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Es ist das erste Auto, das aus der Feder von Ex-Ferrari-Technikchef Simone Resta und dessen Designbüro am Ferrari-Stammsitz in Maranello stammt.
Haas VF22
Haas zeigt eine Computergrafik des VF-22 für die Formel-1-Saison 2022.

Teambesitzer Gene Haas sagt: „Es ist die Zeit des Jahres, in der man natürlich optimistisch ist, dass sich die harte Arbeit und die Anstrengungen aller Beteiligten in einem konkurrenzfähigen Ergebnis auf der Rennstrecke niederschlagen werden. Wir haben 2020 die Entscheidung getroffen, 2021 alle Zeit und Ressourcen in den VF-22 zu investieren und das aktuelle Auto nicht weiterzuentwickeln. Hoffentlich trägt diese Entscheidung Früchte und wir können wieder um Punkte kämpfen und etwas aus den Wochenenden mitnehmen.“
Teamchef Günther Steiner ergänzt: „Alle Beteiligten haben enorme Anstrengungen unternommen, und jetzt kommt der spaßige Teil, das neue Auto auf die Rennstrecke zu bringen und alle Elemente einzustellen. Die letzte Saison war lang, aber ich bin zuversichtlich, dass wir 2022 mit dem VF-22 wieder mitmischen werden.“

Von

Bianca Garloff