Michael und Mick Schumacher im Posen-Vergleich

Formel 1: Haas bestätigt Schumacher

Mick Schumacher dankt Eltern für Debüt

Mick Schumacher wird 2021 sein Formel-1-Debüt bei Haas geben. Vorher will er in Bahrain noch den Formel-2-Titel gewinnen.
Es ist offiziell: Mick Schumacher wird 2021 sein Formel-1-Debüt geben. Damit hat der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher nach sechs Jahren im Formelsport (Vizemeister in der deutschen Formel 4, Meister in der Formel-3-Europameisterschaft, jetzt Tabellenführer in der Formel 2) den Aufstieg in die Formel 1 geschafft.
Weltmeister-Enkel ersetzt Grosjean: hier klicken
Mick Schumacher sagt: „Die Aussicht, nächstes Jahr in der Formel 1 zu sein, macht mich unglaublich glücklich und ich bin einfach sprachlos. Ich möchte dem Haas F1 Team, der Scuderia Ferrari und der Ferrari Driver Academy dafür danken, dass sie mir ihr Vertrauen geschenkt haben. Ich möchte auch meine Liebe zu meinen Eltern aussprechen – ich weiß, dass ich ihnen alles schulde. Ich habe immer daran geglaubt, dass ich meinen Traum von der Formel 1 verwirklichen würde.“

Der dritte Schumacher in der Formel 1

Teamchef Günther Steiner: „Ich freue mich sehr, dass wir Mick Schumacher in unserer Fahreraufstellung für die nächste Saison bestätigen können, und ich freue mich darauf, ihn im Team begrüßen zu dürfen. Ich bin fest davon überzeugt, dass er sich aufgrund seiner Leistungen die Möglichkeit verdient hat, in die Formel 1 einzusteigen.“
Schumacher ist der dritte Fahrer der Familie in der Formel 1. Michael Schumacher fuhr von 1991 bis 2006 sowie von 2010 bis 2012 für Jordan, Benetton, Ferrari und Mercedes in der Formel 1. Dabei holte er sieben WM-Titel und 91 Siege. Lange Zeit war er der alleinige Rekord-Weltmeister, erst 2020 hat Lewis Hamilton gleichgezogen. Michaels Bruder Ralf Schumacher fuhr von 1997 bis 2007 für Jordan, Williams und Toyota in der Formel 1 und holte sechs Siege.

Das ist sein Teamkollege

Mick Schumachers Teamkollege Nikita Mazepin

©Haas

Bereits gestern hat Haas den Teamkollegen von Mick Schumacher vorgestellt: Nikita Mazepin aus Russland. Mazepin ist wie Mick Schumacher 21 Jahre alt, kommt wie Schumi III aus der Formel 3 (hier ist er derzeit Gesamt-Sechster) und ist wie Schumi junior Neuling. Haas ist damit der erste Rennstall seit Manor 2016 (mit Pascal Wehrlein und Rio Haryanto), der mit zwei Rookies an den Start geht.
Seit Michael Schumacher 1991 sein F1-Debüt gab, ist das erst sechs Mal vorgekommen. Neben Manor 2016 auch noch bei MF1 2005 (Narain Karthikeyan/Tiago Monteiro), Minardi 2005 (Patrick Friesacher/Christijan Albers), HRT 2010 (Bruno Senna/Karun Chandhock), Marussia 2013 (Jules Bianchi/Max Chilton) sowie bei Toro Rosso 2015 (Max Verstappen/Carlos Sainz). „Wir wissen, was die Nachteile aber auch die Vorteile von einem Rookie-Line-up sind“, erklärt Steiner. „Wir haben uns das genau überlegt. Wichtig ist, 2022 mit den ganzen Neuerungen Fahrer zu haben, die das Team kennen.“
Mazepin hat einen Mehrjahresvertrag mit dem Haas-Team geschlossen, Schumacher wohl ebenfalls.
Der Vater von Nikita Mazepin ist Dmitry Mazepin, ein schwerreicher Geschäftsmann aus der Chemiebranche. Seine Firma Uralkali wollte vor zwei Jahren das Force-India-Team kaufen, zog aber gegen Lawrence Stroll den Kürzeren. Inzwischen beschäftigt sich das Gericht mit dem Übernahmeprozess.

Michael und Mick Schumacher im Posen-Vergleich

Fotos: Montage; Haas

Stichworte:

F1 Haas

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.