Jetzt steht er fest, der Formel-1-Kalender für die Saison 2022. Damit ist auch klar: Es wird eine Rekordsaison mit 23 Grands Prix!
Und: Laut Formel-1-Chef Stefano Domenicali soll bei rund einem Drittel der Rennen am Samstag auch das neue Sprint-Format zum Einsatz kommen, das dieses Jahr schon in Silverstone in Monza getestet wurde – und in Brasilien erneut über die Bühne gehen wird.
Im offiziellen Kalender sind die Sprintrennen zwar nicht verankert, doch der Italiener sagt: „Die große Mehrheit der Kommentare, die wir bekommen haben, war super positiv. Im Großen und Ganzen ist es ein unglaublicher Erfolg gewesen.“
Neu dabei ist 2022 Miami als zweites US-Rennen neben Austin/Texas. Der GP in Florida ist am 8. Mai geplant. Der Kurs rund um das Stadion der Miami Dolphins ist noch im Bau.
Hinweis
Formel 1 mit dem SKY Supersport Ticket erleben
Zurückkehren will die Königsklasse nach zwei Jahren Corona-Auszeit nach Melbourne/Australien, Singapur, Montreal/Kanada und Suzuka/Japan. Allein: Der Australien-GP ist diesmal nicht als Saisonstart geplant, sondern erst als drittes Rennen. Der Auftakt ist für den 20. März in Bahrain vorgesehen. Vorher sollen die neuen Autos in Barcelona und eben Bahrain auf Herz und Nieren getestet werden.
Sebastian Vettel
Von der Corona-Pandemie profitiert der GP San Marino in Imola nachhaltig. Er steht auch im nächsten Jahr wieder im Kalender. Eine Wiederholung erleben die diesjährigen Premieren-Strecken in Zandvoort/Holland und Dschidda/Saudi-Arabien.
Zeitlich ist die Formel-1-Saison 2022 kürzer als die aktuell laufende WM. Bereits am 20. November soll in Abu Dhabi das Finale steigen. Doch der enge Kalender ist teuer erkauft. Zwischen dem 28. August und dem 9. Oktober wird es gleich zwei aufeinanderfolgende Triple-Header geben.
Sebastian Vettel schlägt deshalb Alarm: „Wir müssen aufpassen, nach welchen Interessen wir uns richten. Man muss sich das mal durchrechnen. Ein Jahr hat 52 Wochenenden und an 23 von denen finden Rennen statt. Das sorgt für eine sehr intensive Saison.“
Hinweis
Formel 1 in der Übersicht bei SKY Q
Und weiter: „Es sind so viele Menschen involviert und die Wochenenden sind viel länger als das, was man am Samstag und Sonntag im Fernsehen sieht. Die meisten Ingenieure und Mechaniker haben Familie oder Kinder. Es sollte so organisiert werden, dass auch diese Menschen ein normales Leben außerhalb ihrer Jobs haben.“
Einen Deutschland-GP wird es wie auch 2021 nicht geben.

Der Formel-1-Kalender 2022:

20. März: Bahrain – Sakhir
27. März: Saudi-Arabien – Dschidda
10. April: Australien – Melbourne
24. April: Emilia Romagna – Imola
8. Mai: USA I – Miami 
22. Mai: Spanien – Barcelona
29. Mai: Monaco
12. Juni: Aserbaidschan – Baku
19. Juni: Kanada – Montreal
3. Juli: Großbritannien – Silverstone
10. Juli: Österreich – Spielberg
24. Juli: Frankreich – Le Castellet
31. Juli: Ungarn – Budapest
28. August: Belgien – Spa
4. September: Holland – Zandvoort
11. September: Italien – Monza
25. September: Russland – Sotschi
2. Oktober: Singapur
9. Oktober: Japan – Suzuka
23. Oktober: USA II – Texas
30. Oktober: Mexiko – Mexiko Stadt
13. November: Brasilien – São Paulo
20. November: Abu Dhabi

Von

Bianca Garloff